Hyper Cars (update 14.7.)

Seit dem 1. Juli präsentieren wir im ersten OG der Halle Strassenverkehr  3 Hypercars:

    • Aston Martin Valkyrie
    • Bugatti Chiron 300+ WRC Edition (der schnellste PW der Welt!)
  • Bugatti Chiron 110 ans Edition

Diese werden dann für ca. 6 Monate in der Ausstellung bleiben. Es sind Fahrzeuge die uns kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Alle 3 Modelle werden in Kleinstserien hergestellt.

Zur Energie-Etikette der Fahrzeuge: Völlig überflüssig aber wunderschön (gem. dge) – Durchschnittsverbrauch ca. 22 l / 100 km (kombinierter Verkehr), bei Höchstgeschwindigkeit (über 400 km/h in 12 Minuten 100 l)

Hypercars bestechen durch ihre unglaubliche Leistung, Endgeschwindigkeit, Beschleunigung, sehr bis extrem hohen Preis und Unterhaltskosten

Objektanschrift zu den 3 Fahrzeugen (d/f/i/e) als pdf / Bereichsanschrift Hyper Cars -Text (d/f/i/e) als pdf

Exponatanschrift_800x195mm_Hypercars



 

 

 

Alfred Waldis – erster Direktor und Visionär

In der Ausstellung: Vitrine Eingangshalle (mit Video Testfahrt Dufeaux 1905) / Vitrine Halle L&R (vor den Luftschiffen) / passsend Film über die Anfänge 1. OG SST Rigi

Passende Objekte aus seiner Zeit zu seinem Credo „lebendiges Museum“: UG L&R Simulator / SST: Schleusenmodell /SV: Dufeaux 1905) Schienenverkehr: Brüniglok

Im Shop erhältlich: neu erschiene Biografie: „Alles was rollt, schwimmt und fliegt – der Visoniär Alfred Waldis und das Verkehrshaus der Schweiz“

Interview über Alfred Waldis(pdf)
mit der Biografin Trudi von Fellenberg-Bitzi(pdf):
VHS_Magazin_49_D_WEB_Waldis_Bio

Eine kurze Geschichte der Elektromobilität

Jean-Luc Rickenbacher hat für den Blog des Nationalmuseums einen spannenden Beitrag zur Elektromobilität geschrieben:  Eine kurze Geschichte der Elektromobilität

Es lohnt sich!

Er schreibt dabei über einige Objekte / Themen in unserer Ausstellung. Hier ein paar Links zu weiteren Infos dazu auf dieser Site:

Skript der Führung Alternative Antriebe

Tramway Vevey-Montreux Chillon

Bahnen unter Strom ein Beitrag von Claudia Herrmann im Verkehrshaus Magazin

Krokodil (Elektrische Güterzugslokomotive Be6/8 II)

Johan Albert Tribelhorn (MuseumPlus Eintrag)

Elektromobil Horlacher (MuseumPlus Eintrag)

Tour de Sol Spirit of Biel/ Bienne III > bei uns das Solarfahrzeug Plattner Undo (MuseumPlus Eintrag)

Solar Impulse

Bahnwärterhaus

Link zum pdf

Anschrift Arena_Bahnwärterhaus_DEF

 

Legende:

Eine Barrierenwärterin um 1944.

Audio-Text

Der Zug rasselt an der Barrierenwärterin vorüber, und wir sehen die Frau, die wartend und beobachtend mit ihrer gesenkten roten Fahne innerhalb der Schranken, neben ihrem Wärterhaus steht. Tausende von Zügen ratterten an unseren Barrierenwärterinnen vorüber.

 

Die Barrierenwärterin Martha Hager erzählt im Kriegsjahr 1944 über ihren Dienst:

„Ich stehe morgens um 3 Uhr 15 auf und beginne meinen Dienst um 3 Uhr 40. Meine verdunkelte Bahnlaterne nehme ich zur Hand und schreite in den frühen Morgen hinaus. Um diese Zeit ist noch kein Mensch unterwegs. Ich hole den Schlüssel aus dem Versteck hervor und schliesse die Türe der Wärterbude auf. Hernach ziehe ich das Glockensignal auf. Ein Blick in das Tagebuch vergewissert mich, ob die Ablöserin, die bis um Mitternacht Dienst machte, einen Extrazug eingetragen hat. Der erste Zug, ein Güterzug, gibt an. Dreimal ertönt die Glocke. Ich schliess die Schranken. Es kommt vor, dass dieser Zug, der oft sehr lang ist, glühende Räder hat, denn es ist ziemlich viel Gefäll. Das muss der nächsten Station telefonisch mitgeteilt werden. Ist dieser Zug vorbei, dann darf ich für eine Stunde heim.

Mit Beginn der Morgendämmerung mehrt sich der Verkehr. Da kommen Graswagen. Die Arbeiter fahren mit Velos herbei. Später erscheinen die Milchfuhrwerke.

Die Mittagspause dauert eine Stunde. Da darf ich heimgehen, um mein Mittagessen zu kochen. In der Mittagsstunde besorgt die Ablöserin meinen Dienst. Um 15 Uhr 40 habe ich Feierabend.

Trotz öfterer Unnahnnehmlichkeiten, die unser Beruf mit sich bringt, möchte ich diesen um keinen Preis missen. Ich bin glücklich, dass ich ihn bis heute in guter Gesundheit und ohne Aussetzen versehen durfte.

Martha Hager, Schüpfen.“

Neue Luftfahrt Exponate

Gemäs Damian Amstutz ( Kurator Luft- und Raumfahrt / Projektleiter Ausstellung und Sammlung) sind die jüngsten Umstellungen in und vor der Halle Luft- und Raumfahrt abgeschlossen.

Er hat uns im Anhang (pdf)  Informationen zu den neuen oder nach längerer Pause auf neue Art ausgestellten Objekten zusammengestellt.  Neue_Objekte_LR_ab_Juni_2022.pdf
Vielen Dank Damian!

Neue_Objekte_LR_ab_Juni_2022

Ausstellung „Durchgangsbahnhof Luzern“ bis Ende August im Stadthauspark Luzern

Zur Info bei Kundenfragen:
Für alle Gäste, welche die Ausstellung zum „Durchgangsbahnhof Luzern“ besuchen möchten.
Diese Ausstellung ist nicht bei uns sondern

seit Montag, 20.6. bis Ende August im Stadthauspark Luzern (Innenhof Stadthaus) öffentlich (gratis) zugänglich

Weitere Infos hier

 

(gem. Projektleiter Kommunikation<www.stadtluzern.ch/_rte/person/53734> Stadt Luzern Herr Urs Dossenbach).
Bitte diese Information an K-, B- V-, T-Dienst weitergeben.
Vielen Dank

Liebe Grüsse

Peter Krummenacher Tages- und Teammanager

1 2 3 27