Luftseilbahn-Rettungsgondel „Jules Verne“ für Helikopter, Schweiz 1992

Mit der Rettungsgondel „Jules Verne“ kann ein Helikopter bis zu sechs Personen gleichzeitig aus einer blockierten Luftseilbahnkabine evakuieren. Das Stahlseil, an dem die Gondel unter dem Heli hängt, wird in einen an der Seilbahnkabine ausgeklappten Fangarm eingeführt. Sobald der runde Auflagekörper auf dem Fangarm ruht und die Gondel in Position gedreht ist, können die Passagiere sicher umsteigen. Die Gondel wurde nach Vorgaben des Helikopterunternehmens Air-Glaciers aus Metall gefertigt und vom Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL zertifiziert. Für ihren Einsatz eignen sich die leichten Mehrzweckhelikopter SA 315 B „Lama“ und AS 350 „Écureuil“ am besten.

Leihgabe: Air-Glaciers SA, Lauterbrunnen

50 Jahre Mondlandung im Verkehrshaus

Im Rahmen des Jubiläums vom 20./21. Juli können im Verkehrshaus verschiedene Stationen besucht werden. So gibt es gleich zwei informative Filme im Filmtheater sowie eine Show im Planetarium. Die Ausstellung im zweiten Stock der Luft- und Raumfahrthalle bietet Stoff, um sich das Leben der Astronauten im All zu verdeutlichen. In der Media World gibt es den ultimativen Rundgang vom Training über die Mondlandung bis zur Rückkehr zur Erde. Der Moon Walk auf der Arena führt in das Weltall-Gefühl ein, schwerelos zu sein.

Filme zur Mondlandung

Apollo 11 – First Steps Edition: Lebensechter Dokumentarfilm mit bisher unveröffentlichen Originalaufnahmen.

Fly me to the Moon: Das Ereignis Mondlandung aus der Fliegenperspektive.

Shows im Planetarium zur Mondlandung

Mit Apollo zum Mond: Die ultimative Show zum Thema – spannend und überaus informativ.

Raumfahrtausstellung Luft- und Raumfahrthalle

Die Ausstellung verfügt über einige Prachtexemplare zur Mondlandung: Vom Sonnensegel der Uni Bern, welches noch vor der USA-Flagge auf dem Mond platziert wurde, über das Replika des Raumanzugs von Buzz Aldrin bis zu echtem Mondgestein – ein Geschenk Präsident Nixons.  Die informative Timeline liefert das nötige Wissen über das „Space Race“. Für Fun & Action sorgt der echte Astronauten-Trainer MAT der RUAG, das Highlight «Space Transformer» sowie der Stratos Jump von Red Bull.

Mondlandung in der Media World

In der Red Bull Media World kann ein interaktiver Rundgang zur Mondlandung absolviert werden. Der Moon Shot beinhaltet Fitnesstraining, Fernsehbilder der Mondlandung, sowie coole Astronauten-Shootings. Die Krönung ist ein Spaziergang als gefeierter Held durch die Strassen New Yorks.

Eine weitere Besonderheit ist die Aktion zu Red Bull Stratos. Ergänzend zum Ausstellungsstück in der L & R kann nun in einem bequemen Sessel mithilfe von VR-Brille Felix Baumgartners Sprung aus 38.969,4m Höhe selbst nachvollzogen werden.

Moon Walk

Im Moon Walk auf der Arena (zwischen L&R und SST Halle) ist es möglich, das Gefühl der Leichtigkeit wie auf dem Mond zu erleben. Gesichert haben mutige Astronauten die Möglichkeit, sich fast schwerelos zu bewegen und selbst eine Mondlandungsfahne zu setzten.

Medienbeitrag: https://www.blick.ch/news/schweiz/besonderes-erlebnis-im-verkehrshaus-luzern-kann-man-auf-dem-mond-spazieren-id15430057.html

 

Apollo – CapCom GO!

Die Show «Apollo – CapCom GO!» ordnet das Ereignis der Mondlandung am 21. Juli 1969 in einen grösseren Zusammenhang ein. Eindrücklich werden den Zuschauern in der Kuppel des Planetariums die Hintergründe aufgezeigt. Der Druck des amerikanisch-sowjetischen Wettlaufs zum Mond und der gewaltige technische- und personelle Aufwand in Forschung, Material und Training.

Dies alles war Voraussetzung für das Gelingen des gewaltigen Sprungs für die Menschheit. Apollo 11 war nicht Apollo 1. Es war aber auch nicht das letzte Apollo Projekt. Und obwohl seit 1972 kein Mensch mehr den Mond betrat, ruft die Show ins Gedächtnis, dass dieser gewaltige Fortschritt weiterbetrieben werden soll. Nun geht es nicht mehr darum, auf dem Mond zu gehen, sondern auf diesem zu bleiben. Die Forschungsarbeit im All geht weiter.

https://www.verkehrshaus.ch/besuchen/planetarium/shows/detail/shows/show/mit-apollo-zum-mond-capcom-go.html

Fly me to the Moon

Zusätzlich zur Space-Ausstellung neu im Filmtheater: Apollo 11 – 50 Jahre Mondlandung

Fly me to the Moon beleuchtet das Ereignis der Mondlandung aus Fliegenperspektive. In kindergerechter Darstellung erleben wir, wie sich die drei Stubenfliegen: IQ, Nat und Scooter in eine Lunch-Box schmuggeln, um die drei grossen Astronauten Neil, Buzz und Michael zum Mond zu begleiten. So wie für den Astronauten im Weltall die Menschen auf der Erde zu Fliegen werden, sehen wir im 3D-Erlebnis alles durch die Augen der kleinen Insekten.

Auf der grössten Leinwand der Schweiz werden wir Zeuge, wie die Menschheit den gewaltigen Sprung wagt, den ersten Fuss auf den Mond zu setzen. Mit Humor und trotz allem erstaunlicher historischer Detailtreue können wir den Ablauf des riesigen Unternehmens mitverfolgen. Als die Astronauten ein Problem melden, sind es natürlich die drei kleinen Helden, die das Problem in den Griff kriegen, indem sie den Wackelkontakt beheben.

Völlig unerwartet tritt am Ende des Films Buzz Aldrin auf den Platz, um Kraft seiner Autorität zu bezeugen, dass es natürlich niemals Fliegen auf dem Mond gegeben habe, weil dies wissenschaftlich ein Ding der Unmöglichkeit wäre.

Sorry IQ, Nat und Scooter – zu schön, um wahr zu sein.

Infos Filmtheater

Info
Regie Ben Stassen
Produktion nWave Pictures
Dauer 51 Minuten
Musik Ramin Djawadi
Genre Computeranimierter 3D-Spielfilm
Sprache Deutsch
Empfohlenes Mindestalter 6 Jahre
Dieser Film wird in 3D gezeigt

Apollo 11 – First Steps Edition

Zusätzlich zur Space-Ausstellung neu im Filmtheater: Apollo 11 – 50 Jahre Mondlandung

In «Apollo 11» erleben Sie die erste bemannte Mondlandung wie sie die Leute vor 50 Jahren erlebt haben. In bisher unveröffentlichen Originalaufnahmen können Sie diesen gewaltigen Sprung für die Menschheit hautnah nachverfolgen.

Auf der grössten Leinwand der Schweiz erleben Sie das abenteuerliche Unternehmen der NASA-Crew von Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins. Grösstenteils unkommentiert und mit Originalton versetzt Sie der Dokumentarfilm zurück ins Jahr 1969.

Der Reiz dieser Produktion, die unter der Regie von Todd Douglas Miller speziell für die Grossleinwand produziert wurde, liegt in der gewaltigen Kraft der Bilder. Tauchen Sie ein in die Atmosphäre der 60-er Jahre. Erleben Sie die Aufbruchsstimmung, die atemlose Spannung einer ganzen Nation, die unter gewaltigem technischen und personellem Aufwand darauf wartet, dass sich die Worte ihres Präsidenten erfüllt, bis zum Ende des Jahrhunderts einen Menschen auf den Mond zu setzen.

Erleben Sie den historischen Moment vom spektakulären Raketenstart bis zur Bergung der Raumkapsel aus dem Meer und seien Sie dabei, wenn Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuss auf den Erdtrabanten setzt.

Infos Filmtheater

Info
Regie Todd Douglas Miller
Produktion Statement Pictures
Dauer 47 Minuten
Musik Matt Morton
Genre Dokumentarfilm
Sprache Englisch mit deutschen Untertiteln
Übersetzung simultan übersetzt in f / i (Kopfhörer)
Empfohlenes Mindestalter 6 Jahre

Die Schweiz fliegt mit MAF

Partner-Präsenz in der Schwerpunktausstellung „Die Schweiz fliegt!“

Die Ausstellung auf dem Wasserbecken der Arena stellt das Engagement der international-tätigen, christlichen Mission Aviation Fellowship kurz MAF in den Vordergrund. Das gemeinnützige Flugunternehmen nahm kurz nach dem Zweiten Weltkrieg seinen Anfang. Getragen von dem Gedanken, mit Flugzeugen statt Zerstörung Frieden und Hilfe zu bringen, setzten sich Piloten aus Australien, England und den USA für notleidende Menschen weltweit ein. Heute ist die MAF in 17 Ländern vertreten und steht mit 128 Kleinflugzeugen im Einsatz.

Die Cessna 185 begann 1969 ihre Flugtätigkeit bei der MAF und erhielt die Immatrikulation PK-MCB „Mike Charlie Bravo“. Nach 35 Jahren wurde sie wassertauglich umfunktioniert. Als Wasserflugzeug flog sie Einsätze in Palangkaraya und versorgte entlegene Dörfer mit lebensnotwendigen Mitteln. Der 300 PS starke 6-Zylinder Kolben-Boxermotor ermögliche es der C-185, auf kurzen Pisten zu starten und landen.

Am 16. April ist das Flugzeug nun auf dem Wasserbecken der Arena gelandet. Sie ist umgeben von einem imaginären Weltmeer, welches die Besucher mit Pedalos erkunden können. In der „Mission possible“ haben sie die Möglichkeit, die Einsatzländer der MAF kennenzulernen und eine Piloten-Lizenz zu erwerben.

Quelle: https://www.maf-swiss.org/verkehrshaus/

1 2 3 5