Josef Ganz. Der unbekannte VW-Käfer-Erfinder

Unter dem Titel «Josef Ganz. Der unbekannte VW-Käfer-Erfinder» hat das Nachrichten-Magazin 10vor10 gestern am 10.9.2020 einen Bericht gesendet, der auch im VHS gedreht wurde. Das von ihm entwickelte Auto – ein Standard Superior – befindet sich der Ausstellung Strassenverkehr. Aktuell ist es in der Eingangshalle.

Der Film über Josef Ganz «Ganz – How I Lost My Beetle» wurde 12.9.2020 im Verkehrshaus Filmtheater gezeigt.

 

Zum Film : Ganz – How I lost my Beetle

Josef Ganz, Autoingenieur und Herausgeber der Fachzeitschrift Motor-Kritik, überraschte Deutschland, als er 1932 in einem revolutionären Kleinwagen erschien. Es war sein Traum: ein leichtes und wendiges Auto, das sich jeder leisten kann. Hitler, gerade an die Macht gekommen, teilte seinen Traum. Nur, dass es in Hitler-Deutschland keinen Platz für den jüdischen Erfinder Ganz gab.
Dies ist die Geschichte des Mannes, dessen Entwürfe und Ideen zur Erfindung des Volkswagen Käfers führten, der aber letztendlich alles verloren hat. In dem Film erwecken Ganz‘ Familie und seine Bewunderer sein verlorenes Erbe wieder zum Leben.

Trailer vom Film

Josef Ganz mit seinem Standard Superior 1930s

Der Superior ist ein Kleinwagen mit Zentralrohrrahmen, Mittelmotor und Stromlinien-Karosserie aus Holz. Er wurde von der Standard Fahrzeugfabrik GmbH in Ludwigburg bei Stuttgart von 1933 bis 1935 in ca. 500 Exemplaren gebaut und „der schnellste und blilligste deutsche Volkswagen“ genannt, bis dieser Begriff nur noch für den vvon Hitler propagierten „Käfer“ verwendet werden durfte.

Entwickelt wurde der Superior von dem in Budapest geborenen Josef Ganz (1898 – 1967). Patentstreitigkeiten mit dem tschechoslowakischen Hersteller Tatra beendeten 1935 die Produktion, lange bevor Ganz 1941 in letzter Instanz doch noch Recht bekam.

2-Zylinder, 2-Takt /12 PS / 450 kg / 2 Plätze

 

 

Bild Eingangshalle 11.09.20:

v.v.n.h.: Rapid MAG 350, CH 1946/ Standard Superior, D 1933 / VW Käfer

Dazu passen folgende Beiträge:

Cancellara-Ausstellung

In der HSV 1. OG ist neu die neue Ausstellung rund um den Radrennfahrer Fabian Cancellara. Es sind einige seiner Rennfahrräder und ein Teamauto ausgestellt sowie Joab Schneiter (ein Fahrer von der Swiss Racing Academy – Nachwuchsförderung) ausgestellt.

Die Ausstellung ist in folgende Bereiche gegliedert:

  • Fabian Cancellara – der Spartacus des Radrennsport (sein Leben)

Bereichsanschrift

 

  • Cancellaras Erfolge

Seine grössten Erfolge werden mit seinem Rad und einer Nachbildung des charakteristischen Untergrundes des Rennens präsentiert.

Auf dem Pflasterboden in der Mitte wird die eindrückliche Menge seiner Erfolge  sichtbar:

  • 146 Podiumsplätze (markiert mit Treppchen)
  • 29 gelbe Steine zeigen die Tage im Gelben Trikot an der Tour de France, ohne die Tour gewonnen zu haben
  • 4 Steine zeigen die WM-Titel im Zeitfahren (Salzburg 2006, Stuttgart 2007, Mendrisio 2009, Geelong 2010)
  • 2 Steine zeigen die Olympiasiege (Peking 2008, Rio 2016)
  • 7 Steine zeigen Siege an Rundfahrten (Paris-Roubaix 2006/2010/2013, Milano-Sanremo 2008, Ronde van Vlaanderen 2010/2013/2014)

 

 

  • Fahrtwind-Simulator
Text_Fahrtwindsimulator

 

 

  • 3 Kurzvideos in der Ausstellung:

Teamauto / Taktik / Team:

 

 

Luftseilbahn-Rettungsgondel „Jules Verne“ für Helikopter, Schweiz 1992

Mit der Rettungsgondel „Jules Verne“ kann ein Helikopter bis zu sechs Personen gleichzeitig aus einer blockierten Luftseilbahnkabine evakuieren. Das Stahlseil, an dem die Gondel unter dem Heli hängt, wird in einen an der Seilbahnkabine ausgeklappten Fangarm eingeführt. Sobald der runde Auflagekörper auf dem Fangarm ruht und die Gondel in Position gedreht ist, können die Passagiere sicher umsteigen. Die Gondel wurde nach Vorgaben des Helikopterunternehmens Air-Glaciers aus Metall gefertigt und vom Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL zertifiziert. Für ihren Einsatz eignen sich die leichten Mehrzweckhelikopter SA 315 B „Lama“ und AS 350 „Écureuil“ am besten.

Leihgabe: Air-Glaciers SA, Lauterbrunnen

Live-Führung Halle Schienenverkehr Daniel Schlup

Während das Museum wegen der Corona-Kriese geschlossen ist, hat Daniel Schlup (Vitzedirektor) für unseren Facebook-Kanal eine Live-Führung angeboten.

Hier können wir das nochmals erleben:

https://www.facebook.com/Verkehrshaus/videos/542043620048668/

1 2