MOKO -> Ein spannendes Kapitel der Schweizerischen Mobilitätsgeschichte (15.8. – 30.9.21)

Wer kennt schon diese Marke? Sie steht für MOtorrad-KOnstruktionen. Blicken wir zurück auf ein spannendes Kapitel der Schweizerischen Mobilitätsgeschichte.

Ende der 1970er Jahre rüsteten die japanischen Motorrad-Hersteller ihre Vierzylinder-Maschinen massiv auf und waren punkto Leistung das Mass aller Dinge. Die Maschinen von Honda, Kawasaki oder Yamaha waren mit tollen und sehr potenten Motoren ausgerüstet.

Leider beschränkte sich diese Entwicklung auf die Leistung und nicht auf das gesamte Paket. In die Bresche sprangen Klein-Unternehmen wie MOKO. Diese Firma fertigte für starke Maschinen massgeschneiderte Zentralrohrrahmen, in denen der Motor ein mittragendes Element war, viel bessere und robustere Gabeln und Bremsen und ersetzten die Kunststoffbuchsen durch Metallene. Ebenso produzierte sie eigene Auspuffanlagen. Die damals sehr lärmigen Maschinen konnte man so auf einen erträglichen Pegel drosseln. Selbstproduzierte, aerodynamische Verkleidungen trugen ebenfalls zur Lärmreduktion bei.

Die Firma MOKO wurde 1979 durch Hansjörg «Hausi» Hilti, Urs Scheidegger und Aschi Strahm gegründet. Die Aufgabenverteilung in der neuen Firma war klar. Hausi war für die Planung/Konstruktion zuständig, Urs schweisste und lötete die Fahrwerkskomponenten und Aschi baute die Maschinen in seinem Betrieb ins Madiswil auf. Die Nachfrage nach den individuell aufgebauten Maschinen stieg stetig. Die administrativen Arbeiten wurden grösser. Das entsprach nicht dem Wesen der Besitzer. 1988 wurde der Betrieb nach Huglfing (Oberbayern/Deutschland) veräussert. Auf Bestellung werden dort immer noch MOKO’s gefertigt.

Vom 15. August. bis zum 30 September 2021 werden wir MOKO’s in der Ausstellung präsentieren.

Am 5. September findet dann ein grosses, internationales MOKO-Treffen in unserer Arena statt. Die wichtigsten Protagonisten werden persönlich anwesend sein.
Das Programm sieht folgendermassen aus:

11h00 Einfahrt durch den Haupteingang
11h30  Begrüssung / Vorstellung der Teilnehmer und Motorräder / Talk / Präsentationen
16h00  Verabschiedung
16h30  Ausfahrt durch den Haupteingang

Für die Ausstellung und den Event dürfen wir auf die Unterstützung von MOKO-Enthusiast Stefan Polesana, Worb zählen.

Cancellara-Ausstellung (Rundpodest mit neuen Inhalten)

In der HSV 1. OG ist neu die neue Ausstellung rund um den Radrennfahrer Fabian Cancellara. Es sind einige seiner Rennfahrräder und ein Teamauto ausgestellt sowie Joab Schneiter (ein Fahrer von der Swiss Racing Academy – Nachwuchsförderung) ausgestellt.

Die Ausstellung ist in folgende Bereiche gegliedert:

  • Fabian Cancellara – der Spartacus des Radrennsport (sein Leben)

Bereichsanschrift

  • Cancellaras Erfolge

Seine grössten Erfolge werden mit seinem Rad und einer Nachbildung des charakteristischen Untergrundes des Rennens präsentiert.

  • 146 Podiumsplätze (markiert mit Treppchen)
  • 29 gelbe Steine zeigen die Tage im Gelben Trikot an der Tour de France, ohne die Tour gewonnen zu haben
  • 4 Steine zeigen die WM-Titel im Zeitfahren (Salzburg 2006, Stuttgart 2007, Mendrisio 2009, Geelong 2010)
  • 2 Steine zeigen die Olympiasiege (Peking 2008, Rio 2016)
  • 7 Steine zeigen Siege an Rundfahrten (Paris-Roubaix 2006/2010/2013, Milano-Sanremo 2008, Ronde van Vlaanderen 2010/2013/2014)

Auf dem Pflasterboden in der Mitte wird die eindrückliche Menge seiner Erfolge  sichtbar:

Auf dem kreisrunden Podest werden jetzt wechselnde Inhalte präsentiert. Aktuell: MOKO

 

  • Fahrtwind-Simulator
Text_Fahrtwindsimulator

 

 

  • 3 Kurzvideos in der Ausstellung:

Teamauto / Taktik / Team:

 

 

Solare Impulse (Neuer Standort)

Standort: Model in der letzten Vitrine in der Halle L& R
Ausstellung im UG abgebaut, neue Ausstellung in Zukunft:
1.OG SST beim Eingang Meso (Infos folgen)

Solare Impulse steht für den ersten Flug um die Welt mit Solar Energie
hinter dem Projekt stehen Bertrand Piccard und André Boschberg
… gelang es im zweiten Versuch am 26. Juli 2016 die Welt zu umfliegen.
… flog in 17 Etappen während 21 Flugtagen über 40 000 km.

 

Mehr Infos zum Projekt SolarImpulse

Website von solarImpulse: www.solarimpulse.com

In unserer Sammlung ist ein Modell des Prototypen von SolarImpulse:
Fakten aus MuseumPlus

Piccard

Die schweizer Hochseeflotte / Rettungsschiff der MS Carona

 

Die Geburtsstunde und Blütezeit der Schweizer Hochseeflotte

«Calanda» hiess das erste Schiff, das unter Schweizerflagge in See stach. Das war 1941. Der Bundesrat baute eine Hochseeflotte auf, um die Versorgung des Landes während des Krieges zu sichern. Trotz der neutralen Flagge gerieten manche Schiffe unter Beschuss, wenn auch irrtümlich. Nach dem Krieg übernahmen private Reedereien die Schiffe. Der Bund behielt sich aber das Recht vor, in Krisenzeiten auf die Flotte zurückgreifen zu können. Im Gegenzug gewährte er den Reedereien Bürgschaften. Mit 50 Hochseeschiffen war die Schweiz das Binnenland mit der grössten Hochseeflotte der Welt.

Weitere Informationen:

  1. Blogbeitrag von Jean-Luc Rickenbacher für das Schweizer Landesmuseum
  2. Beitrag von Jean-Luc Rickenbacher auf Watson
  3. Audiobeitrag von SRF in der Sendung Kontext vom 4.7.21 mit Infos von unserem Kurator Jean-Luc Rickenbacher (Dauer ca. 7 Min.)
  4. Passend im EG der Halle SST: Das Rettungsboot des schweizer Hochseeschiffes MS Carona + Vitrine
  5. Eintrag im MuseumPlus zum Rettungsboot des untergegangenen MS Carona:

Fakten aus MuseumPlus

Neue Ausstellung zum Dampfschiff Rigi + Logistik II (update: 23.6.)

Die neue Ausstellung zum DS Rigi und Logisitik II ist eröffnet!

Hier findet ihr dazu folgnede Informationen:

  1. MitarbeiterInfos zur Geschichten des DS Rigi (Aktualisiert: 01.04.21)
  2. Video-Rundgang von der Eröffnung (30 Minuten)
  3. Zeitstrahl das Leben von dem DS Rigi
  4. Beitrag im Verkehrshaus Magazin 44
  5. Die Rigi-Geschichte für Kinder (Dauer: 15:45)
  6. Handaparat im Dokumentationszentrum (update 23.6.)
  7. Eintrag im MuseumPlus

1. Mitarbeiterinfo-Blatt

mi_03_21_DS_Rigi

3. Zeitstrahl das Leben von dem DS Rigi

Zeitstrahl_Leben_Rigi

4. Beitrag im Verkehrshaus Magazin 44

VHS_Magazin_44_DS_Rigi

6. Handaparat im Dokumentationszentrum (update 23.6.)

Handapparat DS Rigi 2021_20210623mhi

7. Eintrag in MuseumPlus

Rigi-Bahnen (update 16.6.)

Schulungen: am 15.6. + 19.6.

Die wichtigsten Infos (update 16.6.):

Am 17. Juni wird die neue Ausstellung zu den Rigi Bahnen an gleicher Stelle (Ende der Schienenhallen) eröffnet.

Hintergrund zu den Rigi Bahnen:

  • Die Rigi Bahnen feiern dieses Jahr 150 Jahre bestehen. Zu den Rigi Bahnen gehören heute 9 Bergbahnen und 150 Restaurants + Hotelbetriebe
  • Die Rigi war damals wie heute eine der grossen Attraktionen für Einheimische und Touristen in der Zentralschweiz. Dass die Aussicht auf X Berggipfel und 13 Seen so berühmt wurde, verdankt die Rigi auch den Bergbahnen.
  •   Die Rigi7 (die Dampflok die zuvor an dem Standort war) wurde in 1000 h Arbeit wieder fahrtüchtig gemacht. Sie fährt die nächsten 3 Jahre 30-40 Mal auf die Rigi. Tickets und Infos zur Lok findet ihr hier. (Angedacht ist, dass die Rigi7 anschliessend wieder zu uns kommt.)
    > Es soll etwas besonderes sein, deshalb fährt sie „nur“ 30-40 Mal!
  • Neben dieser Lok haben die Rigi Bahnen den wohl grösten Bestand an historischen Zahnradbahnwagen + Loks. Viele  werden oft auf der Strecke ab Goldau eingesetzt.
  • Ab Sept 21 rollen zudem 6 neue Züge von Stadler Rail.

Ausstellung im Verkehrshaus:

-> Die nächsten 3 Monate visualisieren wir die Zusammenarbeit mit den Rigi Bahnen auf der Rückseite von unseren Tickets.

1. Fotospot + Zugang zum Motorwagen

Infos zum elektrischen Führerstand der Arth-Rigi-Bahn

2. Virtuelle Erlebnisfahrt auf die Rigi
Videos von einer Bahnfahrt auf die Rigi mit verschiedenen Geschichten an den Stationen auf der Fahrt (jeder Video dauert 1-2 Minuten). Auf einem 3D Model der Rigi wird parallell dazu angezeigt, wo man sich auf der Fahrt befindet. Es spricht HP Gloor ein langjähriger Mitarbeiter und Gasteber auf der Rigi

3. Verknüpfung zu anderen Ausstellungsteilen im Verkehrshaus:

-> Die anderen Zahnradloks und Systeme in der gleichen Ecke

-> Dampfschiff Rigi & Giganto vom Vierwaldstättersee

-> Nautirama

-> Bergbahnen in der Halle Schifffahrt Seilbahnen und Tourismus

-> Switzerland live Map

-> Thema Bergsteigen > The Edge

-> Dampf + Elektro-Antrieb

usw.

> Wir kennen das Haus und wissen wo diese und weitere passende Ausstellungsbereiche zu finden sind. Ein Tipp dazu kommt sicher gut an.

 

 

 

 

Autotheater 2021 (update MuseumPlus Infos)

Seit wenigen Tagen werden im Autotheater neue Inhalte gezeigt. Diese entstanden zum 25 Jahre Jubiläum des Swiss Car Register. Neu werden 42 Geschichten zu Fahrzeugen mit Schweizbezug erzählt. Das gab es gemäss Dani Geissmann in der Dichte und Vielfallt bisher noch nicht.

 

Das neue Autotheater zeigt 7 Shows zu folgenden Themen:
Alternative Antriebe / Concept Cars & Prototyps / Carossiers / Fahrzeugbau / Montage Suisse / Monteverdi / Rennsport

Details zu den einzelnen Fahrzeugen im neuen Autotheater (in Arbeit) + Überblick als pdf

update 22.7.

  • Es werden immer 3 Themen zum Buzzern vorgegeben, das System wählt automatisch die 3 am wenigsten gezeigten Shows aus, so kommen im Wechsel alle Shows zum Zuge: Abwechslung für die Kunden, Fair für die Sponsoren.
  • Die Autos werden nicht auf dem Teller präsentiert wie bisher, da in einer Show neu sechs Autos gezeigt werden.
  • Sparchvoting folgt später -> Aktuell nur Deutsch
  •  Im manuellen Betrieb kann eine Show direkt – ohne Voting- ausgewählt werden. (Schulung dazu folgt)
  • Die Screens im EG und im OG zeigen aktuell noch die alte Show

„Panta rhei“. Lernende reagieren auf Hans Ernis Wandbild

Sonderausstellung:
„Panta rhei“. Lernende reagieren auf Hans Ernis Wandbild

Dauer: 07.05.2021 – 12.09.2021

 

 

 

‹Panta rhei – Alles fliesst, alles ändert sich!› So nannte Hans Erni 1978 sein grossartiges Wandbild mit den Porträts von europäischen Denkern und Forschern von der Antike bis heute im Audi­to­rium seines Museums. Unter den Dargestellten finden sich Philosophen wie Platon, Georg Wilhelm Friedrich Hegel und Friedrich Nietzsche, aber auch Theologen wie Augustinus und Martin Luther oder Naturwissenschaftler wie Galileo Galilei, Isaac Newton, Sigmund Freud und Albert Einstein.

Lernende der Fachklasse Grafik des Fach- und Wirtschaftsmittel­schul­zentrums Luzern beschäftigten sich letztes Jahr intensiv mit diesem Kunstwerk und stellten dem Wandbild ihre eigene Galerie von Identifikationsfiguren gegenüber.

Sie entwarfen Plakate und Zeitungen über selbst gewählte, bedeutende Persönlichkeiten wie die Urmutter Eva, die Physikerin Marie Curie, den Schriftsteller und Piloten Antoine de Saint-Exupéry oder die Künstlerin Yoko Ono.

Dana Tanaka-Lingg: Plakat Eva, 2020, Copyright 2021 Künstlerin

Dabei ist es interessant ist zu sehen, welche Biografien und Aspekte aus Sicht der Jugendlichen gewählt und visualisiert wurden. Eines jedoch haben die unterschiedlichen Persönlichkeiten gemeinsam: nämlich die Fähigkeit, Nor­men zu brechen und neue Ideen zu entwickeln, an diese zu glauben und sie mit Durchhalte­willen – auch gegen grosse Widerstände – durchzusetzen. In der Ausstellung im Hans Erni Museum werden die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung gezeigt.

Begleitheft im VHS Shop für CHF 5 erhältlich; Zeitschriften und Plakate können erworben werden über Sekretariat Fachklasse Grafik, Frau Chantal Fischer, T. 041 228 58 65, chantal.fischer@edulu.ch

 

Ausstellung und Publikation mit freundlicher Unterstützung der Arthur Waser-Foundation, Hans Erni-Stiftung, Luzern und der Luzerner Zeitung

Frühe Denker_Griechische Klassik

 

1 2 3 4