Plani-News 29.7.2022

 

Digistar Users Guide

Link zum herunterladen.

Plani-Spick

Aktuelles Dokument mit Beschreibung aller gezeigten Shows in- und ausserhalb des Standard-Programms und einem vorgeschlagenen Live-Teil dazu: Herunterladen

Diese Inhalte werden künftig alle auf diese Seite überführt werden, zu finden hier:

Plani-Shows Tagesprogramm

Plani-Shows Abend

 

 

Freiwünsche im RTM eintragen

 

  • Einloggen. Der Startbildschirm sollte dann ungefähr so aussehen:​​ 

 

C:\Users\edu\Pictures\Saved Pictures\Freiwünsche_RTM_Anleitung\Bild_1.JPG

  • Links im blauen Bereich auf «Einsatzplan» klicken:​​ 

 

Der Bereich wird dann grau und ihr seht euer gesamtes Jahr vor euch.​​ 

 

 

  • In eurer Jahresübersicht könnt​​ ihr dann z.B. im Monat September auf eines der Rechtecke​​ rechtsklicken. Ein Fenster mit zwei Optionen poppt auf. Hier wählt ihr «Eintrag» (mit Linksklick), das andere ist gar nicht anwählbar.​​ 

 

 

 

 

 

  • Nun öffnet sich eine Maske:​​ 

C:\Users\edu\Pictures\Saved Pictures\Freiwünsche_RTM_Anleitung\Bild_4_M.jpg

Der Eintragstyp sollte bereits auf «Absenz» stehen. Unten, bei «Absenz»​​ könnt ihr dann die Art der Absenz auswählen.​​ Nämlich Nr. 24 «Freiwunsch Stundenlöhner» (siehe nächste Seite).​​ Anschliessend nicht vergessen, auf «Erstellen» zu klicken!

  •  

C:\Users\edu\Pictures\Saved Pictures\Freiwünsche_RTM_Anleitung\Bild_5.JPG

 

 

 

  • Nun seht ihr in eurer Übersicht, dass der Tag neu blau eingefärbt ist und die Markierung «fw» aufweist. Ausserdem ist der Tag links noch mit einem rosaroten Balken markiert. Das bedeutet, dass Marc den Freiwunsch noch bestätigen / freigeben muss, es handelt sich erst um einen Antrag.​​ 

 

C:\Users\edu\Pictures\Saved Pictures\Freiwünsche_RTM_Anleitung\Bild_6_M.jpg

2/6

 

 

 

Umbau September

In der letzten Juli-Woche wurde bereits der Entwurf für den neuen Teppichboden in der Mitte des Planis zum Drucken beim Hersteller eingereicht.

Das Umschreiben aller Scripts von Digistar 6 zu Digistar 7 läuft.

 

 

Neuerungen Mobiliar

– Wir haben einen neuen Operator-Stuhl mit „Halslehne“ erhalten. An Wochenenden wird er ggf. durch ein anderes Modell ersetzt.

– Das neue Sitzsack-Modell hat bisher sämtliche Stresstests erfolgreich gemeistert.

 

 

Sternbilder Geschichten [neu!]

Mit diesen Plani-News wird eine neue Kategorie eingeführt. Von Zeit zu Zeit werden zukünftig ausgewählte mythologische Sternbilder-Geschichten hinzugefügt, welche zu aktuell sichtbaren Sternbildern passen. Es handelt sich um römische Geschichten, die grösstenteils der griechischen Sagenwelt entlehnt sind. Bei den hier präsentierten Texten handelt es sich um Übersetzungen aus Julius D.W. Staals Buch „Patterns in the Sky“, welches in Zukunft auch in der Plani-Bibliothek ausleihbar sein wird.

Kapitel 1: Das Sommerdreieck

Cygnus – Der Schwan

Cygnus war nicht immer ein Schwan. Er wurde als Mensch geboren und war der Liebhaber von Phaeton[1]. Phaeton aber versuchte eines Tages, den Sonnenwagen des Helios zu lenken. Doch, da er sterblich war, gelang es ihm nicht, die feurigen Pferde die den Sonnenwagen zogen zu bändigen und er wurde zu einer feurigen Bedrohung für alle links und rechts des himmlischen Pfads der Sonne. Er brachte das Gewölbe des Himmels mit den Palästen der Götter, aber auch die Erde und deren Bewohner in Gefahr. Beinahe wäre beides in Brand geraten. Schlussendlich musste Jupiter persönlich ihn aus dem Sonnenwagen katapultieren, um ebendies zu verhindern. Phaeton fiel hinab zur Erde, wo er im Fluss Eridanus[2] zerschmetterte.

Cygnus aber konnte nicht glauben, dass sein treuer Freund tot war. So tat er alles, um die verkohlten Knochen vom Grunde des Flussbettes zusammenzusammeln, um ihm eine angemessene Beerdigung zu ermöglichen. In jenen Tagen glaubten die Menschen, dass die Seelen Verstorbener nur dann Ruhe in der Unterwelt finden konnten, wenn ihre Überreste korrekt bestattet worden waren. Also tauchte Cygnus immer und immer wieder in die Fluten des Eridanus hinab, bis er sämtliche sterblichen Überreste seines Freundes eingesammelt hatte. Jupiter beobachtete seine Bemühungen und war tief berührt von Cygnus Hingabe für seinen toten Freund. Nachdem Cygnus endlich seinen Freund bestattet hatte, hob Jupiter ihn hoch in den Himmel und platzierte ihn als Sternbild zwischen den Sternen, welches wir heute als Schwan kennen, denn Schwäne trauern mehrere Tage um ihre Partner und sie können genauso tief tauchen, wie Cygnus.

[1] Sohn der Göttin des Morgenrots; Aurora.

[2] Heute der Fluss Po in Italien.

 

 

Aquila – Der Adler

Eines Tages verstauchte sich Iuventas[1] den Knöchel und konnte daher nicht als Mundschenk an der Tafel der Götter dienen. Also befahl Jupiter seinem Adler, hinab zur Erde zu fliegen und den schönsten Jüngling auszuwählen, damit er fortan als Mundschenk dienen könne. Aquila also flog vom Olympus hinab und bemerkte Ganymede (!), den Sohn des Königs von Troja. Ganymede hütete friedlich die Herden seines Vaters. Aquila kreiste ein wenig über Ganymede, um dann gekonnt hinabzustossen und Ganymede mit seinen Klauen zu packen. Er hob Ganymede vom Boden weg und flog mit ihm zurück zum Olymp. So wurde Ganymede vom königlichen Schafhirten zum himmlischen Mundschenken der Götter befördert. Die Götter und die anderen Unsterblichen akzeptierten ihn fortan als einen von ihnen und freuten sich an der Vollkommenheit seiner männlichen Schönheit.

[1] Die Göttin der Jugend, bei den Griechen „Hebe“ genannt.

 

 

Lyra – die Leier

Eines Tages ruhte sich Merkur am Ufer des Nils in Ägypten aus. Dabei fiel sein Blick auf einen leeren Schildkröten-Panzer. Er hob ihn hoch und spielte eine Weile damit. Auf einmal bemerkte er die hohlen Echos, die der Panzer von sich gab, wenn er darauf klopfte. Nun kam ihm eine Idee. Er befestigte mehrere Saiten am Panzer und als er sie zupfte, erzeugte er mit Hilfe seiner magischen Kräfte die exquisitesten Klänge, die jedoch nur für die Götter wahrzunehmen waren.

Merkur nahm die Leier mit auf den Olymp, wo sie sofort Apollo[1], auffiel. Apollo besass einen Stab namens Caduceus, der aus drei Schäften bestand, einem in der Mitte und den anderen beiden, die sich wie Schlangen darum wanden. Dieser Stab sollte seinem Besitzer Reichtum und Wohlstand bringen und war ein Symbol des Lebens und des Todes. Ausserdem konnte der Stab einem die Fähigkeit verleihen zu fliegen. Merkur tauschte seine Leier gegen Apollos Stab. Damit wurde er zum schnellsten Boten der Götter und er wird noch heute mit Caduceus und geflügelten Sandalen dargestellt.

Dies ist aber nicht das Ende der Geschichte der Leier. Apollo nämlich vererbte die Leier weiter an seinen Sohn Orpheus[2]. Orpheus ist bekannt dafür, dass er die Nymphe Eurydike zur Frau nahm. Doch bereits am Tage ihrer Hochzeit geschah ein fürchterlicher Unfall. Eurydike trat auf eine Viper, welche sie in den Knöchel biss, worauf sie sofort starb. Orpheus war ob ihres Todes untröstlich und entschied, die Unterwelt aufzusuchen, um Pluto, den König der Unterwelt darum zu bitten seine Frau gehen zu lassen. Er bezauberte Pluto mit den Klängen, die er seiner Leier entlockte. Auch Proseperina, Plutos Frau und alle Seelen der Verstorbenen waren unfähig, der wunderschönen Musik zu widerstehen, die den Verlust des trauernden Ehemannes ausdrückte. Schliesslich wurde beschlossen, dass es Eurydike gestattet werden sollte, in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Pluto stellte aber eine einzige Bedingung. Er forderte von Orpheus, dass dieser sich während des Aufstiegs zur Oberfläche unter keinen Umständen nach seiner Frau umsehen dürfe, sonst würde sie für alle Zeit Pluto und seinem Reich gehören. Orpheus akzeptierte und er machte sich mit seiner Frau an den beschwerlichen Aufstieg. Doch, als sie das Tor zur Oberwelt beinahe erreicht hatten, wurde Orpheus panisch und warf für den Bruchteil eines Moments einen Blick über seine Schulter, um zu sehen, ob seine Frau noch hinter ihm ging. Doch damit besiegelte er ihre Schicksale. Eurydike wurde in die Düsternis der Unterwelt zurückgezogen. So klagend Orpheus auch auf seiner Leier spielte, nichts konnte sie mehr befreien.

Es wird erzählt, dass Orpheus fortan als gebrochener Mann durch die Hügel der Oberwelt streifte, während er auf seiner Leier, liebliche, aber traurige Melodien spielte. Sogar die Bäume und die wilden Tiere kamen, um ihm zu lauschen. Viele hübsche Mädchen versuchten, von seiner magischen Musik angezogen, ihn zu verführen. Doch er verschmähte Sie alle.

Endlich beschlossen die abgewiesenen Mädchen, sich an Orpheus für dessen Zurückweisung und die Beleidigung ihrer Schönheit zu rächen. Zunächst gelang es ihnen nicht, denn alle Waffen, die sie gegen ihn einsetzten, Messer, Pfeile, Steine blieben in der Luft stehen, sobald sie Orpheus traurige Melodien vernahmen. Erst als die Mädchen vor Zorn anfingen zu kreischen, wurde die Musik der Leier übertönt und sie fielen mit Messern über ihn her. Die Leier aber warfen Sie in den nächstbesten Fluss, worauf sie ein klirrendes Geräusch von sich gab.

Jupiter hatte die Geschehnisse unten auf der Erde genauestens beobachtet und sandte einen Geier, um die Leier aus den tosenden Wellen des Flusses zu retten. Er versetzte sie mitsamt dem Geier an den Himmel. Beide können noch heute gesehen werden, der Kasten der Leier und der Stern Vega[3], welcher den Geier repräsentiert.

Die Geschichte von Orpheus und Eurydike lebt bis heute in der Oper „L’Orfeo“ von Monteverdi weiter, der allerersten Oper überhaupt[4].

[1] Gott der Musik, der Künste, des Lichts, des Frühlings, der Weissagung etc.

[2] Ebenfalls Sohn der Muse der epischen Dichtung; Calliopa.

[3] Wortwörtlich «die Herabstürzende»

[4] Ein Eindruck einer Interpretation mit Originalinstrumenten aus der Renaissance kann in dieser Aufnahme gewonnen werden: https://www.youtube.com/watch?v=jUep3sqe35o . Man beachte die Kleidung der Musikanten.

 

 

Bonus: Delphinus – Der Delfin

Der Delfin ist zwar ein kleines Sternbild, doch er kam nicht nur Sterblichen, sondern auch Unsterblichen zur Hilfe. Die bekannteste Geschichte, die man sich über ihn erzählt, handelt vom Harfenspieler Arion, welcher um das Jahr 600 v. Chr. Hofmusiker bei König Periander von Korinth war. Er war derart begabt, dass er bereits nach kurzer Zeit sehr bekannt geworden war und ein ansehnliches Vermögen angehäuft hatte. Doch nach einiger Zeit, begann sich Arion nach seinem Heimatland zu sehnen und bat daher König Periander darum den Hof zu verlassen zu dürfen, um seine Familie besuchen zu können. Der König war gütig und gewährte ihm den Wunsch. Er liess eigens ein Schiff für Arions Hin- und Rückreise bereitmachen. Die Seemänner der Mannschaft jedoch wussten um Arions Reichtum und planten insgeheim, sich seiner zu entledigen, sobald man die Hochsee erreicht hatte. Bei ihrer Rückkehr würden sie behaupten, der Musiker wäre bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen, so dass sie seine im Schiffsrumpf verstauten Reichtümer unter sich aufteilen könnten.

Sobald das Schiff also weit von der Küste entfernt war, unterbreitete die Mannschaft Arion, was sie für ihn angedacht hatte. Ungerührt, sagte er: «Da dies mein Schicksal sein soll werde ich freiwillig über Bord springen, aber gestattet ihr mir als letzten Wunsch, dass ich noch ein einziges Mal auf meiner Harfe spielen darf?» Die Seemänner hatten keine Einwände gegen ein wenig Musik. Arion spielte und sang sodann das schönste Lied, das jemals zu Ehren des Gottes Apollo dargeboten worden war. Apollo hörte sehr wohl die Lobpreisungen und war sehr zufrieden. Sobald Arion geendet hatte, packten ihn die Seemänner, warfen ihn in die Wellen des Ozeans und segelten so schnell sie konnten davon.

Apollo aber hatte all dies mitangesehen und so rief er einen Delfin herbei, um Arion zu retten. Der sanftmütige Wal schoss zu der Stelle, an welcher Arion ins Meer gefallen war und tauchte vorsichtig unter ihn. So trug er ihn hinauf zur Oberfläche. Der Delfin schwamm nun mit seinem ungewöhnlichen Ballast an die Küste von Griechenland, wo er Arion in seichtem Wasser vorsichtig absteigen liess. Danach sprang er zurück in tieferes Wasser und schwamm blitzschnell davon. Arion reiste nun über Land zurück nach Korinth, wo er König Periander berichtete, was ihm widerfahren war. Es ist leicht, sich die überraschten Gesichter der Seemänner vorzustellen, als sie ankamen und von Arions tödlichem Unfall berichteten, nur um ihn wohlbehalten in den Hallen des Königs wiederzufinden. König Periander war gnädig mit den Männern und schickte sie nur ins Gefängnis und zwang sie, die gestohlenen Güter an Arion zurückzugeben.

Der Harfenist Arion aber dankte Apollo für seine sichere Rückkehr und liess zu Ehren des heldenhaften Delfins eine kleine Statue anfertigen, die er im Apollo Tempel aufstellen liess. Am Ende seines Lebens versetzte Apollo den Delfin an den Himmel, wo die Menschen den freundlichen kleinen Wal für alle Zeit sehen können.

(Bereits im Antiken Griechenland waren Harfe [links] und Leier [rechts] zwei unterschiedliche Instrumente.)

 

 

Panel-Updates (in alphabetischer Reihenfolge)

 

 

Artemis Panel

Das Artemis Panel ist ein neues Panel, das im Hinblick auf die erste Artemis Mission, die dieses Jahr (noch unbemannt) zum Mond aufbrechen wird.

Auf der linken Seite ist der Foto-Bereich. Es können zwei Fotos zum sogenannten Wet-Test angezeigt werden. Dabei handelt es sich um ein erstes Test-Befüllen der Rakete auf dem Launchpad. So sollen potentielle Lecks entdeckt werden. Das dritte Bild zeigt alle Schritte von Phase 1 der Artemis Missionen.

Bei den Landings ist erst eine Button-Gruppe aktiv. Es kann der Shackleton Krater markiert und dort gelandet werden. Der Shackleton Krater befindet sich in umittelbarer Nähe zum Südpol des Mondes und ist von Bedeutung, weil die Kraterränder ständig in Sonnenlicht getaucht sind und dort positionierte Solarzellen eine durchgehende Stromversorgung einer Mondkolonie ermöglichen würden.

Ebenfalls auf dem Artemis Panel vertreten ist der Mondkrater Button, auf welchen an dieser Stelle noch einmal verwiesen wird:

 

 

Black Holes Panel

Auf dem Black Holes Panel sind zwei neue Buttons inkl. Ausschaltknöpfe verfügbar. Der Button links zeigt ein neues Bild von M87*, welches durch einen Filter aufgenommen worden ist. Artikel hier: https://eventhorizontelescope.org/blog/astronomers-image-magnetic-fields-edge-m87s-black-hole 

Mit dem Button rechts lassen sich Bilder aller Teleskope, die zusammen das Event Horizon Teleskop bilden eingeblendet werden. Die Bilder drehen sich um die Kuppel. Dabei spielt es keine Rolle, wo man sich gerade befindet.

 

 

JWST Control Panel

Über die Neuerungen auf dem JWST Panel wurde bereits hinreichend im PlaniChat berichtet. Alle neuen Knöpfe sind innerhalb des Bereichs in der Markierung zu finden.

 

Mars Panel

Auf dem Mars Panel gibt es vier neue, violette Buttons. Diese können gerne bereits ausprobiert werden, sind momentan allerdings noch in der Entwicklung.

 

 

New Panel

Wie immer nicht zu vergessen ist das New Panel mit diversen neuen Buttons. Es lohnt sich vorbeizuschauen.

 

 

 

Plani-News 26.6.2022

 

Digistar Users Guide

Link zum herunterladen.

Plani-Spick

Aktuelles Dokument mit Beschreibung aller gezeigten Shows in- und ausserhalb des Standard-Programms und einem vorgeschlagenen Live-Teil dazu: Herunterladen

Diese Inhalte werden künftig alle auf diese Seite überführt werden, zu finden hier:

Plani-Shows Tagesprogramm

Plani-Shows Abend

 

 

Umbau September

[…]

 

 

Neuerungen Mobiliar

– Der neue Drehkreuz-Laser ist seit längerem installiert und erfolgreich in Betrieb. Achtung, das Drehkreuz wird noch immer mit gleich viel Schwung gedreht.

– Der alte, inzwischen verbotene, grüne Kabel-Laser ist aus dem Cockpit entfernt worden. Als Ersatz stehen der Jagd-Laser, sowie der „gewöhnliche“ Powerpoint-Pointer zur Verfügung, welche beide rotes, statt grünes Licht erzeugen.

 

 

Panel-Updates (in alphabetischer Reihenfolge)

 

 

Earth Panel

Auf dem Earth Panel gibt es neu den „Impact Crater Chicxulub“ Button. Während der „Impact Crater History Earth“ Button alle grösseren Meteoriten-Einschäge auf der Erde darstellt, zeigt dieser Button nur den Einschlag des Chicxulub Meteoriten auf der Yucatan-Halbinsel. Er war vermutlich der Hauptgrund für das Aussterben der Dinosaurier.

Ausserdem wird der Radius des inneren (nachgewiesenen) Kraters, sowie des (angenommenen) äusseren Kraters eingeblendet. Es ist schwierig, im Nachhinnein die Grösse von Meteoriten einzuschätzen. Man nimmt jedoch an, dass das Verhältnis zwischen Meteoriten Durchmesser & Krater-Durchmesser im Bereich von 1:10 bis 1:20 liegt.

 

 

Galactic Objects Panel

Über den „Galaxy Zoo Enable“ Button können neu 350’000 Galaxien (verschiedene Typen werden farblich unterschieden) des sogenannten „Galaxy Zoo“ angezeigt werden. Beim Galaxy Zoo handelt es sich ursprünglich um ein sogenanntes „Citizen Science“ Projekt. Bei diesem Projekt mehrerer Universitäten wurde zunächst mit Hilfe von Computern versucht, Galaxien auf astronomischen Fotos „automatisch“ zu klassifizieren. Die Resultate waren aber unbefriedigend. Also präsentierte man die Fotos der Öffentlichkeit. Interessierte Personen konnten Galaxien manuell den beiden Kategorien „elliptisch“ oder „spiralförmig“ zuordnen. Das Programm war extrem erfolgreich und läuft bereits 10 Jahre.

 

 

Northern Sky Panel

Auf dem Northern Sky Panel gibt es einen neue Variante des, kuppelfüllenden Zoom-Ins des Galaxien-Clusters SDSS J1038+4849. Dieses, manchmal als „Hubble Smiley“ bezeichnete Gesicht, besteht aus zwei besonders Hellen Galaxien (die Augen) und den gekrümmten Linien rundherum. Bei den bogenförmigen Strukturen handelt es sich nicht um Objekte, sondern vielmehr um den optischen Gravitationslinseneffekt, der weitere, umliegende Objekte (Galaxien) verzerrt. Es ist nicht ganz klar, wodurch dieser hier ausgelöst wird. Evtl. durch die beiden „Augen-Galaxien“ oder vorhandene (aber natürlich unsichtbare) Dunkle Materie.

Die neue Variante zeigt neben den optisch sichtbaren Komponenten auch heisses Gas, welches nur mit Hilfe von Röntgenstrahlen nachweisbar ist (pinke Falschfarbe). Beim angezeigten Bild handelt es sich also um eine Überlagerung mehrere Bilder, die bei unterschiedlichen Wellenlängen aufgenommen wurden. Auf der Internetseite unten kann man sie getrennt oder überlagert betrachten:

https://chandra.harvard.edu/photo/2015/cheshirecat/

 

 

Satellites & ISS Panel

Über den „Artemis Rollout“ Button kann ein kurzer Zeitraffer (Dauer 00:46) von diesem angezeigt werden. Die SLS Rakete wurde auf dem Launch-Pad platziert, um das Befüllen der Tanks mit Treibstoff zu testen. Die NASA bezeichnet diesen Test als „wet dress rehearsal“. Dabei wird auch der Countdown durchgespielt. Der Test wurde am 20. Juni erfolgreich abgeschlossen (siehe https://blogs.nasa.gov/artemis/2022/06/20/artemis-i-wdr-update-test-ends-at-737-p-m-edt-at-t-29-seconds/) und die Rakete verbleibt vorläufig auf der Startrampe (Live-Stream unter: https://www.youtube.com/watch?v=Ihp_B5Xs8A4).

Der Test wurde als Vorbereitung auf die Artemis I Mission durchgeführt. Dieser unbemannte Flug soll noch dieses Jahr stattfinden. Er wird bereits einen Testflug zum Mond beinhalten. Hier der detaillierte Missiosablauf:

 

 

Summer Sky Panel

Auf dem Summer Sky Panel, wie auch auf den drei anderen Jahreszeiten Panels ist neu eine Kurz-Show (Dauer 3:35), die die Entstehung der Jahreszeiten erklärt, verfügbar. Die Show pausiert jeweils beim astronomischen Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winter-Anfang und zeigt den Einfallswinkel der Sonnenstrahlen inkl. Datum. Bei jeder der vier Jahreszeiten pausiert die Show und muss mit Hilfe des Play-Buttons fortgesetzt werden.

 

 

Superlative Panel (Tanja)

Auf dem Superlative Panel von Tanja gibt es neu den „Phobos SoFi“ Button. Dieser zeigt kurz ein Video der Phobos-Sonnenfinsternis, welche Perseverance am 2. April 2022 von der Mars-Oberfläche aus aufgenommen hat. Das Video wird auf zwei Seiten der Kuppel eingeblendet und löscht sich automatisch wieder.

Plani-News 16.5.2022

 

Digistar Users Guide

Link zum herunterladen.

Plani-Spick

Aktuelles Dokument mit Beschreibung aller gezeigten Shows in- und ausserhalb des Standard-Programms und einem vorgeschlagenen Live-Teil dazu: Herunterladen

Diese Inhalte werden künftig alle auf diese Seite überführt werden, zu finden hier:

Plani-Shows Tagesprogramm

Plani-Shows Abend

 

 

Panel-Updates (in alphabetischer Reihenfolge)

Alternate Shows Panel

Über das Alternate Shows Panel kann neu der berühmte SBB Film «Rund um Rad und Schiene» abgespielt werden. Es ist ein 360-Grad-Film, welcher für die Expo 1964 (in Lausanne) gedreht wurde. Es handelt sich dabei aber nicht um eine Fulldome Produktion, wie wir sie heute kennen. Vielmehr wurde der Film in einem sogenannten „Circarama“, einem eigens dafür errichteten, runden Filmtheater mit einem Durchmesser von 26.5 Metern und einer sieben Meter hohen Leinwand vorgeführt (unsere Plani-Kuppel hat einen Durchmesser von 18 Metern).

Der Film ist eine Disney-Produktion; von den SBB in Auftrag gegeben. Beim Filmdreh kamen neun synchron laufende 35mm-Kameras zum Einsatz.

Verfügbar ist neu ausserdem ein Preview der Armstrong Mäuse-Show. Es wir momentan evaluiert, ob die Show gegebenenfalls ins Kinder-Programm aufgenommen wird.

Black Holes Panel

Auf dem Black Holes Panel kann neu neben M87* auch noch Sgr A* angezeigt werden. Ausserdem lässt sich mit Hilfe des „Sgr A* M87* Comparison“ Button ein weiteres Bild einschalten, das einen anschaulichen Grössenvergleich zwischen den beiden schwarzen Löchern präsentiert. Ausserdem schon länger auf dem Panel ist der „Compare Solar System Size“ Button. Auch dieser macht die eigentliche Grösse von Sgr A* anschaulicher.

Earth Highlights Panel

Das Earth Highlights Panel ist ein komplett neues Panel. Das Panel ist in drei Bereiche geteilt: „The Americas“, „Europe & Africa“ und „Asia & Australia“. Über die zahlreichen Buttons können verschiedenste Naturdenkmäler angeflogen werden. Dabei wird beim Klicken jeweils im weissen Fenster der enstprechende Wikipedia-Artikel aufgeschlagen, durch den man hindurchscrollen kann. Falls man bei einem Anflug „versehentlich“ auf die Nachtseite der Erde gelangen sollte, kann man mit Hilfe der drei „Time Adjust“ Buttons schnell den betreffenden Teil der Erdkugel ausleuchten. Der Sonnenaufgang kann dabei auch sehr wirkungsvoll als Spezialeffekt eingesetzt werden.

Die drei grau hinterlegten Buttons ermöglichen das Landen bei den drei Observatorien „La Silla“, VLT und ALMA.

Eliane Musik Panel

Weitere neue „Geräusch-Tonspuren“ sind auf dem Eliane Musik Panel verfügbar, darunter Geräusche vom Seeufer und in Kombination mit dem bereits vorhandenen Vogelgezwitscher. Neu kann die Lautstärke aller Geräusche mittels Regler angepasst werden.

Achtung!: Sounds/Geräusche laufen nach wie vor nicht über den WMP-Player, wie die normale Musik. Nach dem Plani-Teaser sollte daher das Vogelgezwischter manuell gestoppt werden, da Vögel in der Nacht ja (normalerweise) nicht singen.

New Panel

Auf dem New Panel gibt es diverse neue Buttons, unter anderem bei Chroni, Eliane & Kay. Der „Red Earth Atmosphere Lunar Eclipse“ Button  färbt die Erdatmosphäre rötlich, z.B. für den Einsatz bei einer Mondfinsternis. Ausserdem schaltet sich der Strahlenkranz der Sonne aus.

Im Chroni-Bereich sind hauptsächlich die verschiedenen Buttons zu den Tau Herculiden neu.

 

 

 

 

 

 

Plani-News 30.3.2022

 

Digistar Users Guide

Link zum herunterladen.

Plani-Spick

Aktuelles Dokument mit Beschreibung aller gezeigten Shows in- und ausserhalb des Standard-Programms und einem vorgeschlagenen Live-Teil dazu: Herunterladen

Diese Inhalte werden künftig alle auf diese Seite überführt werden, zu finden hier:

Plani-Shows Tagesprogramm

Plani-Shows Abend

 

 

Panel-Updates (in alphabetischer Reihenfolge)

Eliane Musik Panel

Eine neue „Geräusch-Tonspur“ ist auf dem Eliane Musik Panel verfügbar. Es handelt sich dabei um eine Originalaufnahme, von über 2h Vogelgezwitscher. Zur hören sind mitteleuropäische Waldvögel. Die Tonspur ist für den Gebrauch in Kombination mit dem Frühlingshimmel-Live Einlass gedacht. Achtung!: Sounds/Geräusche laufen allerdings nicht über den WMP-Player, wie die normale Musik. Nach dem Plani-Teaser sollte daher das Vogelgezwischter manuell gestoppt werden, da Vögel in der Nacht ja (normalerweise) nicht singen.

New Panel

Auf dem New Panel gibt es neu einige zusätzliche „Rain“-Buttons, die jetzt auch alle mit einem einzigen OFF-Button ausschaltbar sind. Der Katzenhagel war eine Anregung von einem Besucher und steht farbig & in realistischen Farben zur Verfügung.

Plani-News 26.2.2022

Telefonliste

Nach der Restrukturierung sind so einige Telefonnummern nicht mehr den gleichen Personen zugeordnet.

Neu gibt es keinen Supervisor mehr. Die 585 fällt daher ganz von der für’s Plani relevanten Liste. Sämtliche Anfragen gehen neu an den Tagesmanager, der die Nummer 530 hat. Anfragen sind:

– tagesspezifische Anfragen

– Das Melden von Notfällen oder technischen Problemen/Verzögerungen

– Kopfhörer säubern lassen

– Speziell: Verletzte Personen müssen zwingend dem Tagesmanager (TTM) 530 gemeldet werden

Da das Kassenteam zurzeit sehr ausgelastet ist, steht für das Waschen der Kopfhörer morgens nur der P(lani)-Dienst zur Verfügung. Ob es einen P-Dienst gibt, und wann er kommt, lässt sich dem Jokermail entnehmen. Beispiel:

Wenn kein P-Dienst aufgeboten wurde, können die Kopfhörer erst am Nachmittag gewaschen werden. Dass Bedarf besteht, sollte aber in jedem Fall gemeldet werden.

 

Das Jokeraufgebot kann auch auf der Wissensplattform aufgerufen werden, unter:

News >> Tagesbetrieb.

Achtung nicht verwirren lassen. Im ersten Moment meint man, man habe das Jokeraufgebot vom falschen Datum vor sich:

Das Datum oben links gibt aber nur Auskunft darüber, wann der Beitrag erstellt worden ist. Das richtige Datum steht weiter unten in der obersten Zeile der Tabelle.

 

Die Neuzuordnung der Telefonnummern wurde auch auf dem Karton-Massstab, der in der Kuppel aufliegt, aktualisiert.

 

Digistar Users Guide

Link zum herunterladen.

Plani-Spick

Aktuelles Dokument mit Beschreibung aller gezeigten Shows in- und ausserhalb des Standard-Programms und einem vorgeschlagenen Live-Teil dazu: Herunterladen

Diese Inhalte werden künftig alle auf diese Seite überführt werden, zu finden hier:

Plani-Shows Tagesprogramm

Plani-Shows Abend

 

 

Panel-Updates (in alphabetischer Reihenfolge)

Eliane Musik Panel

Mehrere, neue Alben sind auf dem Eliane Musik Panel verfügbar. Das Narnia Album wurde aktualisiert und die verschiedenen Tracks können jetzt einzeln angewählt / durchgeklickt werden.

 

Exoplanets Panel

Das Exoplanets Panel ist im Hinblick auf zukünftige neuere Versionen der Digistar Software aktualisiert worden. Die Knöpfe in den verschiedenen Kacheln auf der rechten Seite sind neu „Toggle-Buttons“, also ON / OFF in einem. Das spart platz und sollte das Panel weniger anfällig für Abstürze / Probleme machen.

Ausserdem sind die im Februar neu entdeckten Planeten c & d bei Proxima Centauri nun anwählbar.

Satellites & ISS Panel

 

Das Satellites & ISS Panel hat zwei neue Videos bekommen:

1. Der „ISS over Sahara Exp 65“ Button zeigt einen kuppelfüllenden Überflug über die Sahara. (Dieser Button ist auch auf dem VJ Clips Panel vorhanden.)

 

2. Der „Starlinks burning in atmosphere“ Button zeigt eine kurze (nicht kuppelfüllende) Aufnahme, die den Himmel über Costa Rica zeigt. Es ist ein abstürzender Starlink-Satellit zu sehen, der in mehrere Teile zerbricht. Insgesamt sind im am 4. Februar 40 Starlinks abgestürzt. Grund dafür war ein Sonnensturm.

SpaceX platziert seine Starlink Satelliten zunächst standardmässig in niedrigen Orbits, die nicht stabil sind. Dort wird überprüft, ob die Satelliten korrekt funktionieren. Ist dies der Fall, werden sie anschliessend auf höhere Umlaufbahnen „abkommandiert“. In diesem Fall wurde dies aber verunmöglicht, da der Sonnensturm sowohl die Temperatur als auch die Dichte der Atmosphäre auf der entsprechenden Höhe erhöhte. Offenbar war der Luftwiederstand dermassen gross, dass die Starlinks schlussendlich abstürzten.

 

Southern Sky Panel

Auf dem Southern Sky Panel gibt es einen neuen Sag A* ZoomIn. Das Bild wurde vom MeerKAT Radioteleskop in Südafrika aufgenommen. Insgesamt besteht dieses Teleskop auf 64 Antennen bzw. „Schüsseln“.

 

 

 

 

 

 

 

VJ-Clips Panel

Auch auf dem VJ Clips Panel ist der erwähnte Sahara Überflug (siehe Satellites & ISS Panel) zu finden. Hier aber oben rechts.

 

Winter Sky Panel

Auf dem Winter Sky Panel ist neben dem Plejaden Fly To nun auch Messier 42 (der Orionnebel) als Fly To verfügbar. Beides sind volumetrische Flüge, d.h. die Objekte werden 3D im Raum dargestellt und umkreist.

 

 

Plani-News 26.1.2022

Technik

Nach Problemen mit der Software und einem temporären Wechsel auf das Backup-System Ende Dezember läuft die Anlage wieder zuverlässig.

Als Ersatz für die Laser-Pointer (die wir rechtlich nicht mehr verwenden dürfen) testen wir gegenwärtig einen LED-Strahler. Bitte Feedback an mich dazu. Falls positiv, schaffen wir diesen definitiv an.

Digistar Users Guide:

Link zum herunterladen.

Plani-Spick:

Aktuelles Dokument mit Beschreibung aller gezeigten Shows in- und ausserhalb des Standard-Programms und einem vorgeschlagenen Live-Teil dazu: Herunterladen

Diese Inhalte werden künftig alle auf diese Seite überführt werden, zu finden hier:

Plani-Shows Tagesprogramm

Plani-Shows Abend

Für die neue Familienshow „Jenseits der Sonne“ gibt es ebenso ein neues Panel und einen Ablaufbeschrieb.

Texturen Updates:

Die Texturen des Saturn Mondes Titan und einiger weiterer Saturnmonde sind verbessert worden.

Auch die Texturen der Jupiter Monde sind verbessert worden.

Panel-Updates:

 

Alternate Languages Show Panel

Beyond the Sun ist neu auf dem „Alternate Languages Shows“ Panel mit englischer, französischer und italienischer Tonspur abspielbar.

 

Black Holes Panel

Das Black Holes Panel ist um weitere Toggle-Knöpfe erweitert worden. D.h. diese werden erst sichtbar nach dem Drücken auf „SETUP – Sagittarius A* Stars“. Mit Hilfe dieser Buttons können Infos zu den Sternen S62 & S4714 eingeblendet werden. Beide befinden sich sehr nahe an Sag A*. S62 umkreist das Schwarze Loch innert 9.9 Jahren. S4714 benötigt mit ca. 12 Jahren zwar länger, kommt insgesamt aber näher heran.

 

Sun-Panel

Es gibt neue (lange) Zeitraffer der Sonne von 2014 und 2020. Dies zeigt den Vergleich einer sehr aktiven Sonne (2014) mit einer ruhigen Phase (2020) und kann daher verwendet werden, den 11-jährigen Sonnenzyklus zu illustrieren,

Earth-Panel

Auf dem Earth Panel gibt es einen neuen Lift-Off-Button, genannt „Falcon 9 Liftoff (no reset)“. Zu sehen ist eine Falcon 9 Rakete von SpaceX, die vom Weltraumbahnhof in Cape Canaveral abhebt. Die Version der Falcon 9, die zu sehen ist, besitzt keine zusätzlichen, seitlichen Booster.

Sie ist teilweise rezyklierbar. Die Erststufe (unten) kann nach Abkopplung von der Zweitstufe zur Erdoberfläche zurückkehren und auf schwimmenden Plattformen im Ozean landen. Ein Meilenstein für die Raumfahrt.

Der „Falcon 9 Liftoff (no reset)“ Button ist auch auf dem neuen Satellites & ISS Panel zu finden. Ausserdem steht er als grosser, roter, pädagogisch wertvoller Button auf dem „Rocket_Dragon“ Panel zur Verfügung.

Ähnliches ist auch mit einem neuen Video eines Ariane 5-Starts möglich.

Unser klassischer Raketenstart wurde komplett neu geschrieben

Neu können über das Earth Panel auch die Flugbahnen der NAVSTAR GPS Satelliten eingeblendet werden, die zusammen das Glboal Positioning System bilden. Dieses ursprünglich ausschliesslich militärische System steht seit dem Jahr 2000 auch für zivile Anwendungen ohne künstliche Signalverschlechterung zur Verfügung.

Der Ausbruch des Vulkans Hunga Tonga–Hunga Ha’apai im Januar 2022 kann mit einem Satelliten-Video gezeigt werden, die Eruption ist in der Kuppel im Ost-Süd-Osten zu sehen. Weiter hat es auch ein Video, welches die Entwicklung des starken Taifuns Surigae 2021 zeigt, eins für die Sonnenfinsternis über der Arktis 2021 und einen Zeitraffer über mehrere Tage über dem Pazifik.

Mars Panel

Im Zuge des Mars-Jahres 2021 kann man nun auch den Chinesischen Mars-Rover Zhurong auf der Oberfläche einblenden. Ein 3D-Modell für eine schöne Landung davon ist aus dem leicht paranoiden Peking leider nicht zu bekommen.

Uranus & Neptun-Panel

Die Polarlichter der beiden Eisriesen sind nun an der richtigen Position um die realen magnetischen Pole. Dazu ein Artikel.

Exoplanets Panel

Auf dem Exoplanets Panel gibt es neu den «Earth as transiting Exoplanet» Button. Mit diesem lassen sich Daten aus einer wissenschaftlichen Publikation anzeigen. Ziel der Studie war es, sämtliche Sterne im Umkreis von 100 Parsecs zu identifizieren, von welchen aus sich die Erde mit Hilfe der Transit-Methode beobachten lässt. Insgesamt wurden 1’715 solche Sterne identifiziert. Davon besitzen mindestens sieben bestätigte Exoplaneten. Drei dieser Exoplaneten-Systeme sind ebenfalls auf dem Exoplanets Panel verfügbar: Ross-128, Trappist-1 und Teegarden’s Star. Ross-128 war in der Vergangenheit in der korrekten Beobachtungsposition, Trappist-1 und Teegarden’s Star werden es in 29, respektive 1’642 Jahren sein. Insgesamt bleibt festzustellen, dass durch Menschen produzierte Radiowellen bereits 75 der 1’715 Sternsysteme erreicht haben. Womöglich werden wir in diesem Moment beobachtet.

Der Button ist ebenfalls auf dem Extrasolar Panel vorhanden.

Der Flug zu WASP-189 funktioniert wieder.

Satellites & ISS Panel

Das Satellites & ISS Panel ist komplett neu. Einige bereits zuvor verwendete ISS-Buttons sind natürlich auch vorhanden. Es sind aber auch viele gänzlich neue Buttons darauf zu finden. Besonders erwähnenswert sind hier die neuen ISS-Überflug Video Buttons. Zur Verfügung stehen Überflüge über:

  • Den Pazifik
  • Europa/Afrika bei Nacht
  • Alpen bis Indischer Ozean
  • Europa (only) bei Nacht
  • West Afrika bis zu den Alpen
  • Wolken & Kontinente
  • Aurora Australis
  • Indonesien
  • Indonesien (schnell)

Ausgeschaltet werden können alle Videos über den «4K Video OFF» Button

 

 

TNOs & Comets Panel

 

Auf dem TNOs & Comets Panel hat der Komet C/2021 A1 Leonard neu eigene Toggle Buttons. Auch diese erscheinen erst durch Klicken auf den Button „C/2021 A1 Leonard Setup“. Es stehen Orbit, Marker, Label, FlyTo und ZoomTarget zur Verfügung.

Jahreszeiten Panel

Im Zuge der Neulancierung der Jahreszeiten LIVE-Shows (z.B. Winterhimmel LIVE) wurden die Panels unter Sky – Seasons komplett überarbeitet und erweitert. Es finden sich dort nun wesentlich mehr Funktionalitäten für die Steuerung des Nachthimmels.

Unter anderem gibt es auch die Möglichkeit, den Nachthimmel im Zeitraffer über mehrere Tage/Monate laufen zu lassen. Dabei ist zu beachten, dass sich der Ort auf der Erde im Hintergrund ändert, man ist also ziemlich sicher nicht mehr in Luzern nach einer solchen Sequenz (das hat damit zu tun, das Digistar per se noch keine solche Funktion von Haus aus bietet für eine flüssige Sequenz). Es hat einen Button, um alles wieder an seinen richtigen Platz zu bringen.

Auf dem Northern-Sky Panel finden sich auch die Buttons vom Winterpackage, um an verschiedene Orte zu fliegen und die lokalen Aurora-Legenden anzuschauen. Diese sind auch auf dem Panel zu unserer regulären Aurora-Show.

Extrasolar Panel

Man kann nun zu den Riesensternen VV Cephei (zusätzlich ein Doppelstern) und VY Canis Majoris (inkl. umgebender Gaswolke) fliegen, besonders eindrücklich in Kombination mit dem Compare Solar System Size Button.

Neu hat es auch eine selbst geschriebene fixe Grössen-Vergleichssequenz (VHS, Show), welche die bisher bekannten erweitert und streamlined.

Patrouille Suisse – Axalp

Die eindrückliche Sequenz aus der Patrouille Suisse-Show vom Fliegerschiessen auf der Axalp 2018 kann nun auch Standalone abgespielt werden. Bei der Show (Gegenwärtig auf SHOWS 2) hat es neu einen entsprechenden Button. Die Sequenz eignet sich z.B. auch zur Verwendung in Liveshows.

VHS Music Show Panel

Auf dem „VHS Music Shows“ Panel kann neu die Sequenz „The Traveller“ aus der Show „Jules Verne – Voyage“ als Standalone abgespielt werden. Der Traveller ist die schönste Sequenz der Show und hat gleichzeitig starken Bezug zum Verkehrshaus, da sie musikalisch untermalt die verschiedenen Verkehrsmittel präsentiert. Wir haben die Erlaubnis, diese beliebig zu zeigen, das wäre ggf. auch ein schöner Abschluss/Einstieg bei LIVE-Shows.

VJ-Clips Panel

Alle erwähnten Zeitraffer-Sequenzen (ISS, Sonne) sind auch auf dem VJ-Panel zu finden. Dazu noch diverse Inhalte, die in den letzten Monaten für Konzerte und Musik-Shows neu erstellt wurden. Damit haben wir vielfältige Möglichkeiten einzelne Musik-Sequenzen aber auch komplette Shows und Konzerte visuell zu begleiten.

Abendprogramm

Für alle neuen Abendshows sowie die Aurora-Spezialshow für Anlässe gibt es eigene Panels, wo alles nötige zu finden ist. -> Dafür wurde ein neuer Reiter Abendprogramm erstellt.

Detaillierte Showbeschreibungen finden sich hier: Plani-Shows Abend

Plani-News 2.5.2021

Digistar Users Guide:

Link zum herunterladen.

Plani-Spick:

Aktuelles Dokument mit Beschreibung aller gezeigten Shows in- und ausserhalb des Standard-Programms und einem vorgeschlagenen Live-Teil dazu: Herunterladen

Panel-Updates:

Scripted Shows (neu)

Dieses Panel ist Heimat für geskriptete Shows, die live kommentiert werden. Beispiele dafür ist „Auf den Spuren des Weihnachtssterns“ oder die 15min-Module. Neu sind zwei Shows über die Finsternisse der kommenden Wochen dazugekommen: Die Mondfinsternis in Australien am 26.5. und die Totale Sonnenfinsternis in Grönland vom 10.6. (partiell 6.6% von Luzern aus).

Beide Shows sind in den aktualisierten Plani-Spick aufgenommen worden: Download

Als handlicheres PDF:

2021_05_21_AblaufShowsPlanetarium_Finsternisse2021

 

Asteroids & TNO Panel

Die Asteroiden haben neu standardmässig eine bräunliche Färbung, wenn man den Asteroids on/off-Buttton klickt. Die alte, farbige Darstellung kann aber nach wie vor über das Panel aktiviert werden.

Asteroiden werden in verschiedene Gruppen eingeteilt, entsprechend ihrer Entfernung zur Sonne und ihrer gravitativen Bindung zueinander.

Mit den „alten“ „Belt Asteroids on/off“ Buttons werden primär die „Near Mars“ Asteroiden eingeblendet und einige weiter entfernte, welche näher an die Jupiter Bahn herankommen.

Neu können – entsprechend der Farbe des Buttons – die Hildas, die Trojaner, die Marsnahen und die Erdnahen Asteroiden eingeblendet werden:

Die Trojaner (blau): Umkreisen die Sonne „auf“ der Jupiter-Bahn. Es gibt zwei Unterfamilien, wobei eine um den Lagrange-Punkt L4 und die andere um L5 des Jupiters (!) verteilt ist.

Die Hildas (grün): Die Hildas kreisen etwas näher um die Sonne herum, als die Trojaner. Sie sind aber ebenfalls auf die Lagrange Punkte des Jupiters verteilt. Neben L4 & L5 kommt L3 dazu. Einige Hildas schaffen eine „Verbindungslinie“ zwischen den drei Lagrange Punkten, sodass das Endresultat einem Dreieck ähnelt. Der für die Familie namensgebende Asteroid „(153) Hilda“ findet sich in der Mitte zwischen L4 & L5.

Die Marsnahen (gelb): Sind mehr oder weniger gleichmässig am äusseren Rand des Mars Orbits angesiedelt.

Die Erdnahen (pinker Button, pink & gelb dargestellt):  Sind weniger gleichmässig um die Erdbahn verteilt. Gemein haben sie aber die Eigenschaft, dass sie der Erde (gefährlich) nahe kommen können. Allerdings sind nur 20% der Erdnahen sogenannte Potentially Hazardous Asteroids, welche der Erde näher, als 0.05 AE (149’600’000 km) kommen und sie damit wirklich bedrohen.

 

 

Earth-Panel

  • Der Taifun mit dem Namen „Surigae“ (gebildet am 12. April 2021) kann nun als Fulldome Video aufgerufen werden. Der Button befindet sich unterhalb des Buttons von Hurrikan Dorian auf dem Earth-Panel. Tatsächlich bezeichnen die Wörter „Taifun“, „Hurrikan“ und „Zyklon“ alle dasselbe Wetterphänomen, nämlich Wirbelstürme. Ausschlageben für die exakte Bezeichnung ist der Ort, an dem der Wirbelsturm auftritt:
    • Nordpazifik & Atlantik –> Hurrikan
    • Nordwestpazifik –> Taifun
    • südwestlicher Indischer Ozean & südwestlicher Pazifik –> Zyklon

 

  • Ebenfalls als Fulldome Video kann nun die Sonnenfinsternis vom 14. Dezember 2020 über Südamerika aufgerufen werden. Die SoFi lief tatsächlich aber grösstenteils über dem Pazifik ab. An Land beschränkte die Totalitätszone sich hauptsächlich auf Argentinien und Teile von Chile.

 

  • Neben dem Kepler Weltraumteleskop können neu auch die Modelle von JWST, PLATO und TESS angeflogen werden. Die Buttons finden sich direkt über den Wettersatelliten unten rechts.
    • JWST: Das James Webb Space Telescope wird voraussichtlich erst am 31.10.2021 gestartet werden. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von ESA, NASA und CSA (die Kanadier). Es soll am Lagrange-Punkt 2 positioniert werden. Beim JWST handelt es sich eigentlich um ein Infrarot Observatorium (–> Beobachtung der Rotverschiebung etc.).
    • PLATO: Das PLAnetary Transits and Oscillation of stars Weltraumteleskop wird ebenfalls erst in der Zukunft gestartet werden. Bisher ist das Jahr 2026 für den Start geplant. Es ist ein Projekt der ESA und soll ebenfalls am L2 positioniert werden. Von dort aus soll es mittels Transitmethode nach erdähnlichen Planeten Ausschau halten.
    • TESS: Der Transiting Exoplanet Survey Satellite der NASA ist eine bereits aktive Mission, welche am 18. April 2018 mit einer Falcon 9 von SpaceX in Position gebracht wurde. TESS umkreist die Erde alle 13.7 Tage. Sie ist die direkte Nachfolgerin des Kepler-Programms und sucht daher ebenfalls mit der Transitmethode nach Exoplaneten. Durch TESS entdeckte Exoplaneten werden nach Überprüfung von der NASA direkt im NASA Exoplanet Archive veröffentlicht: https://exoplanetarchive.ipac.caltech.edu/
      Die Skript-Sequenz zeigt die TESS-Beobachtungsdaten des Südhimmels auf der Kuppel

 

  • Die Skripte hinter den Starlink Buttons sind inzwischen repariert. Achtung: Der „Starlink off“ Button schaltet sowohl die Orbits als auch die Starlink-Satelliten aus. Die Orbits lassen sich daher nicht entfernen, ohne auch die Satelliten zu löschen.

 

  • Neu steht auf diesem Panel auch ein langsamer, auf einem JavaScript basierender Rückflug nach Luzern zur Verfügung (hellblaue Markierung). Der Rückflug endet in der SkyView Position.

 

  • Der „ISS West Africa – Alps“ Button zeigt einen zehnminütigen real-time ISS-Flug von Westafrika in Richtung Alpen. Der Flug führt aber über die Grenzen von Europa hinaus. Insbesondere die Strasse von Gibraltar ist eindrücklich zu sehen. Das Bild ist Kuppelfüllend und sehr hochauflösend. Sobald das gesamte Videomaterial gespielt wurde, geht die DomeView zurück in die Ausgangsposition (z.B. zurück in den Abendhimmel, den man vorher gezeigt hat).

 

  • Der „VHS Illumination“ Button lässt die Erde so lange rotieren, bis das VHS sich auf der Tagseite befindet.

 

 

Exoplanets Panel

  • Neben dem Kepler Weltraumteleskop können neu auch die Modelle von JWST, PLATO und TESS angeflogen werden (Markierung ). Die Buttons finden sich rechts unten (violette Markierung). Da die Buttons auch auf dem Earth Panel zu finden sind, können die genauen Beschreibungen zu den Teleskopen auf dem Earth Panel nachgelesen werden.
  • Es stehen ausserdem zwei neue Exoplaneten-Systeme zur Verfügung (Markierungen neongrün).
    • WASP-189: Es hat bisher einen Planeten; WASP-189b. Dabei handelt es sich um einen extrem heissen Jupiter (Temperaturen bei ca. 3200 °C), da er sehr nahe um seinen Stern kreist. Selbst Eisen ist auf diesem Planeten gasförmig. Diese detaillierteren Informationen sind die ersten, welche mit Hilfe des „schweizer“ Weltraumteleskops CHEOPS gemacht werden konnten.
    • Kepler-452: Dieses System besitzt ebenfalls einen einzigen Planeten, bei dem es sich um eine Super-Erde innerhalb der Habitablen Zone handelt. Das besondere am System ist, dass der Stern zur selben Spektralklasse, wie unsere Sonne (G2) gehört.
  • Oben links (gelbe Markierung) gibt es neu Buttons mit deren Hilfe sich die drei häufigsten Methoden, welche genutzt werden, um Exoplaneten nachzuweisen anschaulich darstellen lassen. Zur Auswahl stehen die Transit-, die Radial[geschwindigkeits]- und die Microlensing-Messmethode. Jeder der drei Buttons fliegt zu einem echten Exoplaneten-System, das wir auch über die anderen Buttons anfliegen können. Die Buttons sind auch auf dem Extrasolar Panel vorhanden.
  • Unten rechts (dunkelblaue Markierung) gibt es einen Button mit welchem die Drake-Gleichung eingeblendet werden kann. Man kann anschliessend optimistische oder pessimistische Annahmen für die einzelnen Variablen auswählen. Die Variablen sind:R* = mittlere Sternentstehungsrate pro Jahr in unserer Galaxiefp = Anteil an Sternen mit Planetensystemne = durchschnittliche Anzahl der Planeten (pro Stern) innerhalb der Ökosphärefl = Anteil an Planeten mit Lebenfi = Anteil an Planeten mit intelligentem Lebenfc = Anteil an Planeten mit Interesse an interstellarer KommunikationL = Lebensdauer einer technischen Zivilisation in Jahren
  • –> Die Gleichung ist ebenfalls auf dem Extrasolar Panel vorhanden.

 

 

Explore Switzerland Panel

Dieses Panel ist komplett neu! Es wurde mit den nun frei verfügbaren Swisstopo Daten erstellt. Verschiedene Städte und spannende Naturwunder können angeflogen werden. Per Default wird die modernste Schweizerkarte verwendet. Es stehen aber auch drei ältere Karten (erstellt 1946, 1870-1926, 1845-1865) als Overlay zur Verfügung. Besonders die berühmte Dufour Karte ist aus heutiger Sicht sehr interessant (und gut mit dem Matterhorn zu kombinieren)! Um Die Anflüge zu verwenden muss man entweder den „Setup“ Button verwenden, welcher einen direkt in eine Abflugposition über dem VHS resettet. Oder man startet direkt über der Erdoberfläche, z.B. auf einem Rückweg vom All, Start Panorama Terrain-View auf dem Earth Panel funktioniert auch. Die Flüge sind allgemein nur aus der Space bzw. Terrain View funktionsfähig (und nicht aus dem Navigationsmodus).

Auch sonst werden neu standardmässig über Schweizer Terrain die hochauflösenden Swisstopo Luftbild-Daten verwendet und bei den auf dem Panel erwähnten Orten auch sehr detaillierte Höhenmodelle (0.5m Auflösung statt 10m, am Besten zu sehen beim Matterhorn). Man kann diese also auch manuell anfliegen.

 

Extrasolar Panel

Das Extrasolar Panel wurde etwas stärker umgestaltet (sieht nun schon wieder etwas anders aus) und hat eine neue Groupbox, mit dem Namen „Exoplanets“. Mit dem blauen Button in dieser Box lässt sich zum Exoplanets Panel springen. Die unter „Exoplanets Panel“ beschriebenen Buttons für die Drake-Gleichung und Exoplanet-Nachweismethoden befinden sich in dieser Box. Detaillierte Informationen dazu können im Abschnitt zum Exoplanets Panel nachgelesen werden.

  • Der Button „Objects within 10 pc“ (hellgrüne Markierung) visualisiert die Daten einer kürzlich erschienenen wissenschaftlichen Arbeit, deren Zweck es war, einen möglichst vollständigen Katalog aller Objekte in bis und mit 30 Lichtjahren Distanz zur Erde zu erstellen. Die Objekte werden in die Kategorien Planeten, Rote Zwerge, Sterne, Weisse Zwerge, Braune Zwerge eingeteilt. Alle Kategorien werden zunächst zusammen und anschliessend gesondert dargestellt, während die Sonne in einer Distanz von ca. 29 Lichtjahren umkreist wird.
  • Der Button „GAIA stars (eDR3)“ legt die Daten des dritten grossen GAIA releases (vom 3. Dezember 2020) über den gerade eingeblendeten Teil der Galaxis resp. ca. 3 Millionen der 1.8 Milliarden Sterne (diejenigen mit einer zuverlässigen Distanzangabe). Die Mission der GAIA Raumsonde wird voraussichtlich noch bis mindestens 2024 andauern. Die ersten beiden Releases sind am 14.September 2016 und am 25. April 2018 erfolgt. GAIA fokussiert auf die genaue dreidimensionale Positionierung der Sterne, sowie deren Bewegungsrichtung. GAIA ist ein ESA Projekt.
  • Letztens wurde die Entdeckung dreier sehr schnell rotierender brauner Zwergsterne bekannt gegeben. Diese haben etwa den selben Durchmesser wie Jupiter, sind aber mehr als 40 mal so schwer und drehen sich in nur gut einer Stunde um die eigene Achse, was einer Rotationsgeschwindigkeit von 100km/s resp. 360’000km/h entspricht. Über den Button fliegt man eines der Objekte an und im Laufe des Skripts werden die anderen beiden mit eingeblendet.
  • Ein neuer Grössenvergleich zwischen verschiedenen Objekten: Pluto, Planeten, Monde (von Erde, Jupiter, Saturn und Neptun), Sonne, Sterne bis hin zu den grössten bekannten. Umgesetzt als Show, die einen Reset macht -> Snapshot
  • Neu sind auch zwei Flytos zu grossen Sternen: VY Canis Majoris hat einen Durchmesser von geschätzt 1800-2100x der Sonne und ist in einen Nebel eingebettet (auch zu sehen). Ein Vergleich mit dem Sonnensystem (Button daneben) lohnt sich. VV Cephei ist ein Doppelsternsystem, wo ein Riesenstern (1600-1900x Durchmesser der Sonne) seinem Begleiter (~10x Durchmesser Sonne) Material abzwackt (auch zu sehen).

Galactic Objects Panel

Ein weiterer Katalog von Himmelsobjekten lässt sich über den „SDSS Galaxies (DR16)“ Button auf dem Galactic Objects Panel einblenden. Er zeigt die „Karte“ des Sloan Digital Sky Survey Projekts. Es werden sowohl Positionen, als auch Helligkeiten verschiedener Himmelsobjekte bestimmt, darunter Galaxien, Sterne, Quasare, Asteroiden, braune Zwergsterne, aber auch „Voids“ („leere“ Gebiete im Universum). Gemessen wird bei fünf verschiedenen Wellenlängen mit Hilfe eines 2.5m (Grösse des Hauptspiegels) Teleskops, was SDSS einzigartig macht. Dank dieser Spezialfähigkeit sind insbesondere die braunen Zwergsterne und Asteroiden überdurchschnittlich genau und mit grosser Sicherheit identifizierbar, was sonst nur sehr schwer möglich ist.

Jupiter Panel

Auf dem Jupiter Panel gibt es wie auf dem Mars- & auf dem Erde-Panel einen „Illumination“ Button. Hier ist es der „GRS Illumination“ Button. Damit lässt sich der Great Red Spot (grosser roter Fleck) ausleuchten, indem der Jupiter sich solange dreht, bis die entsprechende Seite auf der Tagseite ist.

Mars Panel

Das Mars-Panel ist im grösseren Stil umgebaut worden. Einige Buttons befinden sich an neuen Positionen. Mehrere neue sind dazugekommen.

  • In den Group-Boxes „Top destinations on Mars“ bzw. „Landings/Terrain“ gibt es neu drei „Terrain“ Buttons. Diese bringen einen in eine Terrain-View Position über den Landmarken Olympus Mons, Gale Crater (Curiosity) und Jezero Crater (Perseverance). Das Sichtfeld wird langsam umkreist. Es muss aber vor Einsatz dieser Buttons Sichtkontakt mit dem Ziel hergestellt und die entsprechende Stelle zunächst auf die Tagseite des Mars gebracht werden.
  • In der „Landings/Terrain“ Group-Box neu eine zusätzliche Landung, nämlich bei Perseverance & Ingenuity. Sobald man gelandet ist hebt Ingenuity automatisch ab, fliegt eine Runde und kehrt anschliessend wieder zur Ausgangsposition zurück.
  • Ebenfalls in der „Landings/Terrain“ Group-Box gibt es neu zwei 360° Buttons: „Perseverance 360 (use rotate object tool)“ und „Curiosity 360 (use rotate object tool)“. Es sind echte 360° Fotos mit den Rovers. Mit Hilfe des „rotate object“ tools kann man sich umschauen.

  • Mars-Staubstürme, Closest-Planet, Graticules, Nomenclature, Schiaparelli-Map und Mars-Ozean sind neu in einer eigenen Group-Box mit dem Namen „Other Items“.
  • Etwas versteckt zwischen den Group-Boxes auf der linken Seite sind die Buttons „Valles Marineris Illumination“ & „Utopia Planitia Illumination“. Diese sehr nützlichen Buttons lassen den Mars rotieren, bis die Tharsis-Region (Mons Olympus, Valles Marineris, Tharsis Montes) bzw. die Utopia Planitia (andere Hälfte des Mars & Landestelle von Viking 2, Perseverance, etc.) auf der Tagseite des Mars sind.
  • „Fly to Phobos“ bzw. „Deimos“. Wenn man die Maus über diese beiden Buttons bewegt (ohne zu klicken) wird die Entfernung angezeigt, mit welcher sie ca. um den Mars kreisen.

Pluto & Charon

Das „Pluto & Charon“ Panel ist das vierte Panel, welches neu einen „Illumination Button“ bekommen hat. Mit dem „Sputnik Planum Illumination“ Button lässt sich der Linke-Herzlappen (schraffiert) der Tombaugh Regio beleuchten.

Sputnik Planum (auch Sputnik Planitia) ist eine mit Stickstoff-Eis gefüllte Tiefebene, welche kraum Krater besitzt und daher jünger als 10 Millionen Jahre sein muss. Instinktiv könnte man Sputnik Planitia für die Pol-Region halten. Tatsächlich aber erstreckt sie sich stattdessen quer über den Äquator.

SHOWS

Für den Fall, dass die Navigation ausser Kontrolle geraten sollte, gibt es auf den SHOWS Panel neu den „Drehung STOP“ Button. Dieser inaktiviert sowohl „navigation“ als auch die „eye attitude“, also die Bewegungsrate des Sichtfelds.

Summer Sky Panel

Auf dem Summer Sky Panel gibt es ein aktualisiertes Hubble-Foto vom Cirrusnebel im Sternbild Schwan (auch bekannt als Schleier-Nebel oder Veil Nebula). Es ist hochauflösender und hat perspektivische Tiefe.

VHS Constellations Panel

  • Der „Light Pollution“ Button schaltet realistische Lichtverschmutzung ein, wie sie in Luzern wahrnehmbar ist. Ausserdem werden die Halos von Mond und Sonne vergrössert. In der Natur sind diese wesentlich grösser, doch der Mensch blendet sie selektiv aus oder nimmt sie zumindest schwächer wahr.

 

  • Der „Analemma“ Button zeichnet ein Analemma in Form von einzelnenen Sonnen, welche aneinandergereiht werden. Der Button schaltet Datum + Uhrzeit ein. Nachdem 12 Monate vergangen sind ist das Analemma komplett. Aber!: Das Skript läuft endlos weiter und erneuert das Analemma kontinuierlich, wenn es nicht mit dem OFF-Button ausgeschaltet wird.

 

  • Mit dem „Star Trails“ Button neben den Zirkumpolaren Sternbildern lässt sich anschaulich demonstrieren, dass der Polarstern einigermassen mit der Position des Himmelsnordpols übereinstimmt. Der Button liefert das gleiche Ergebnis, wie ein lang belichtetes Foto des Sternenhimmels:

–> Der Himmel wird nach Ausführen des Skripts direkt wieder in den „aufgeräumten“ Sternenhimmel überführt.

VJ Clips Panel

Auf dem „VJ Clips“ Panel gibt es neben den neuen Zeitraffern und ISS Videos zwei neue „natürliche“ Loops. Sie reseten einen in einen Orbit um die Erde, den Mond oder den Mars. Alle drei Himmelskörper werden anschliessend langsam umkreist. Zudem gibt es mit den „Surface Flights“-Buttons die Möglichkeit, langsam über die Oberfläche von Erde, Mars und Mond zu fliegen.

Plani-News 20.11.2020

Corona-Platzordnung, Digistar-Updates & neue Buttons


Corona-Platzordnung

Verfügbare Plätze: Der Abstand beträgt mindestens 1 Stuhl zwischen den einzelnen Besucher-Gruppen. Die Maximalkapazität beträgt 50 Plätze.

Einlass: Operator macht Platzanweisung mit Atemmaske. Daher weiterhin Türöffnung früher als gewohnt.

Auslass: Keine Koordination durch den Operator (Distanz in Eigenverantwortung der Besucher). Allfälliger enger Kontakt (z.B. bei Fragen) massiv unter einer Viertelstunde.

Schutzkonzept

Betrieb VHS nach BAG-Regeln PLA 20201029 mho

Personelles

Ich freue mich sehr, dass Simone Schnabel Teil unseres Teams wird! Sie ist Chemikerin und nebenbei bei der Astronomischen Gesellschaft Luzern als Demonstratorin tätig. Gleichzeitig verabschieden wir in diesem Monat Pierre-Alain nach drei Jahren. So richtig tun wir das aber beim nächsten Team-Essen, welches COVID-19-bedingt wohl erst im Sommer 21 stattfinden wird.

Digistar-Updates

Über die letzten Monate wurden zwei Updates für Digistar 6 veröffentlicht. Hier geht’s zum Change-Log:

D6.20.06.2_ReleaseNotes

Leider besteht unser lästige Terrain-Flackern Bug nach wie vor. Mit neuen Buttons lässt sich aber zumindest das auffällige Blinken abschalten (verfügbar für Erde, Mond und Mars):

ACHTUNG: Bei der Rückkehr wieder einschalten, sonst sieht’s sehr komisch aus auf der Kuppel!

 

Weiter haben wir momentan Probleme, dass sich die GPs nicht mit dem Host verbinden beim System-Start. Workaround bis wir das gelöst haben: GP Apps stoppen, wieder starten und danach Digistar neu starten.

ACHTUNG: Falls Digistar nicht neu gestartet wird, fallen die Show-Videos auseinander bei der Wiedergabe!

Neue Shows & Plani-Spick

Aktueller Plani-Spick, welcher —>HIER<— heruntergeladen werden kann (19 MB).

Wieder im Programm ist Aurora (bis Ende März).

Hier der Spielplan im November 2020:

 

Dezember 2020 (mit Zusatzvorstellungen D’Wiehnachtsgschicht)

Januar 2021 (geänderte Vorführzeiten, wieder 1h-Intervall)

Neue Buttons – Änderungen Panels

Hier folgt nun eine grobe Zusammenfassung, was auf den Panels neu ist.

 

 

Black Holes Panel

Neues Panel, welches viele Tools beinhaltet, um schwarze Löcher zu zeigen und wie man sie entdeckt. Kernstück sind die Bewegungen der Sterne um Sgr A*, dem supermassiven Schwarzen Loch im Zentrum unserer Milchstrasse. Hier kann man die Entdeckungsgeschichte (die mit dem Nobelpreis 2020 belohnt wurde) nachsimulieren indem man zuerst von weiter weg die Bewegung der Sterne zeigt, die um etwas Unsichtbares, aber enorm schweres kreisen (es hat auch ein Video mit den tatsächlichen Beobachtungen). Es hat weiter auch bestimmte Zeitpunkte zur Verfügung an denen zwei Sterne besonders nahe kommen. Es hat auch Möglichkeiten, M87* vorzustellen inkl. dem Event Horizon Telescope.

Blick zurück Panel (Kay)

Bilder unseres Heimatplaneten aus dem Weltraum

Exoplanets Panel

Neu sind das Mönch-System (aka HD 130322) mit dem Planeten Eiger im Sternbild Jungfrau (Schweizer Beitrag zu Name Exoworlds). Der Exo-Mond um Kepler-1625b funktioniert nun wie er sollte (Orbit).

Neu ist für jedes System die Habitable Zone sowie das zugehörige Sternbild einblendbar.

Der Compare Solar System size Button funktioniert wieder.

Sonnensystem Panels

Generell

Es hat nun auf den meisten Panels einen Button, um zurück zum Switch-Panel zu kommen.

Asteroids & TNO Panel

Neu ist dort die Integration des hochauflösenden Modells inkl. Oberfläche des Asteroiden Bennu erstellt aus Daten der Sonde OSIRIS-REx, welche im Oktober eine Probe entnommen hat (Video einblendbar) und sich nun wieder auf den Weg zurück zur Erde macht. Einfach über den entsprechenden Button hinfliegen und den Steinklumpen zentimetergenau erkunden.

Earth Panel

Das Problem, dass bei einem Flug zur ISS die Station viel zu gross dargestellt wurde, ist behoben.

Diverse neue Fulldome-Videos von Aufnahmen von der ISS sind verfügbar (können über den 4K Video off Button jederzeit ausgeblendet werden): Auroras und Ein Flug von den Kanaren bis nach Arabien (Clouds & Continents), letzteren gibt es auch als 49 minütiges Video, welches der Echtzeit-Bewegung der Station entspricht.

Zwei neue Videos von Erdbeobachtungssatelliten sind verfügbar: Hurrikans Laura & Marco, sowie ein fast 9-minütiger Timelapse über Indonesien.

Weiter gibt es neu Funktionen, um die Webadresse von Heavens-above.com einzublenden und gleichzeitig die Verwendung der Webseite auf der Kuppel zu demonstrieren (Above, URL und Invisible). Dieses Desktop-Streaming (vom zweiten Bildschirm) eignet sich auch für alle anderen Webseiten und Programme.

Die Abflüge von Luzern wurden komplett überarbeitet, um die Änderungen, die in Digistar 7 kommen werden, vorwegzunehmen. Ich habe in diesem Zug auch Kaspars Skripte angepasst, überprüft ggf. also eure Buttons auf euren eigenen Panels. Auch das Land from Orbit-Skript ist neu. Generell empfehle ich euch, die Skripte im Verkehrshaus-Ordner zu verwenden, da ich für deren Unterhalt besorgt bin und sie jeweils den aktuellen Digistar-Versionen anpasse.

Mit dem neuen UFO-Button könnt ihr nun eine fliegende Untertasse (vor einem beliebigen Planeten/Stern/Szene) vorbeirauschen lassen 🙂

Jupiter Panel

Jupiter hat nun eine neue, etwas natürlichere „Oberflächen“-Textur erhalten.

Mars Panel

Die Flyto und Abflug-Skripte wurden überarbeitet. Nächstes Projekt ist die Überarbeitung aller Landeskripte, um die neu verfügbaren Möglichkeiten auszuschöpfen.

Merkur Panel

Die Flyto und Abflug-Skripte wurden überarbeitet.

Moon Panel

Die Flyto und Abflug-Skripte wurden überarbeitet. Weiter zeigt die Landung im Tycho-Krater nun wieder das hochauflösende Terrain. Nächstes Projekt ist die Überarbeitung aller Landeskripte, um die neu verfügbaren Möglichkeiten auszuschöpfen.

Sun Panel

Neu kann man zum Solar Dynamics Observatory (SDO) fliegen und dessen Position und Orbit anzeigen. Das ist der, der die hochauflösenden Sonnenbilder aufnimmt, die wir auch einblenden können.

Von diesen Sonnenvideos hat’s ein paar neue, z.B. eines der aktiven und kaum aktiven Sonne.

Weiter kann man nun die Sonne mit anderen bekannten Sternen in Grösse und Farbe vergleichen:

Das funktioniert am Besten im Orbit.

TNOs & Comets Panel

Der helle Komet 2020 F3/NEOWISE kann gezeigt werden.

VHS Constellations Panel

Es hat nun diverse Skripte, welche die Grösse von einzelnen Sternen in Sternbildern vergleichen. Dies ist praktisch um die unterschiedlichen Entfernungen zu illustrieren und dass ein heller erscheinender Stern nicht zwingend auch besonders gross sein muss.

Northern Sky Panel

Dort findet sich ein neues Zoom in zum „Smiley Face“ am Himmel (in der Grossen Bärin)

 

SHOWS Panel

Die Trailer-Übergänge wurden überarbeitet und sollten nun eigentlich sauber ausfaden. Neu gibt es eine Einlassstimmung für Korallenriffe, welche ein unter Wasser aufgenommenes Video als Hintergrund verwendet.

Die Show „Welten jenseits der Erde“ ist nun in einer Auflösung verfügbar, welche die Fähigkeiten unserer Projektion voll ausreizt.

Es hat zwei Buttons verfügbar, welche sporadisch auftretende Probleme mit der Navigation (Ausfall) und mit dem Ausführen von JavaScripts (z.B. Flytos) beheben:

Alternate Shows Panel

Neu ist eine Vorschau für eine mögliche neue Show dort zu finden, welche das Leben und Arbeiten auf der ISS zeigt: The ISS experience

VJ Clips

Auf diesem neuen Panel hat es diverse Videos, welche zur Untermalung von Anlässen, Vorträgen, Konzerten und Musik im allgemeinen verwendet werden können. Abstrakte Loops, Videos von der ISS, der Sonne, Erde, usw. Auch diverse andere Visuals aus unserem Fundus sind dort zu finden. Speziell produziert habe ich langsame Sonnenuntergänge, einen Flug durch Stonehenge oder längere Versionen von bekannten Clips wie z.B. der Galaxienkollision.

VHS Audio Panel

Zwei neue Playlists sind verfügbar: Musik von Jesse Gallagher und Kevin MacLeod. Beide geeignet als ruhige Hintergrund-Musik.

Weiter könnt ihr nun den typischen Sputnik-Sound in der Kuppel ertönen lassen:

Plani-News – 30.06.2020

Corona-Platzordnung, Digistar-Updates & neue Buttons


Corona-Platzordnung

Verfügbare Plätze: Der Abstand beträgt 1 Stuhl zwischen den einzelnen Besucher-Gruppen. Es können jetzt wieder alle Reihen belegt werden. Dadurch ergibt sich eine Kapazität von total 180 Sitzen.

Einlass: Operator macht Platzanweisung mit Atemmaske. Daher weiterhin Türöffnung früher, als gewohnt.

Auslass: Keine Koordination mehr durch den Operator (Distanz in Eigenverantwortung der Besucher). Allfälliger enger Kontakt (z.B. bei Fragen) massiv unter einer Viertelstunde.

Digistar-Updates

Über die letzten Monate wurden zwei Updates für Digistar6 veröffentlicht. Hier geht’s zum Change-Log:D6.20.06_ReleaseNotes

Neue Shows & Plani-Spick

Ab Juli werden wir 2 neue Shows (Worlds beyond Earth/Welten jenseits der Erde & Expedition Reef/Expedition Korallenriff) in der Kuppel zeigen. Weiter nehmen wir „Reise ins Universum“ wieder ins Programm und bauen die Show zu einem zweiten Live-Format aus. Alles weitere im aktuellen Plani-Spick, welcher —>HIER<— heruntergeladen werden kann (19 MB).

Hier der Spielplan ab 4. Juli 2020:

Neue Buttons – Änderungen Panels

Alle neuen Buttons sind im Digistar Script Index nachgeführt worden. Neue Buttons & Skripts sind rot markiert. Der Link zu dieser Google-Tabelle ist auf dem zweiten Desktop in der Kuppel verlinkt und kann dort aufgerufen werden. Alternativ hier: Script-Index.

Hier folgt nun eine grobe Zusammenfassung, was auf den Panels neu ist – in alphabetischer Reihenfolge der Panels.

Exoplanets Panel

Zwei neue Exoplaneten sind hinzugekommen: K2-18 (Wasserdampf in der Atmosphäre nachgewiesen) & Kepler-1649. Bei Kepler-1649 lässt sich neu die Habitable Zone als grüner Ring einblenden! Diese Möglichkeit soll zu gegebener Zeit auch auf die anderen Exoplaneten Systeme ausgeweitet werden. Die Habitable Zone sollte allerdings nur in einiger Entfernung zum Stern eingeblendet werden.

Mit dem „Size comp. Earth & Moon“ Button lassen sich neben jedem beliebigen Exoplaneten Erde und Mond zum Vergleich einschalten! Der Button funktioniert aber nur, wenn man schon beim Planeten ist! Vor dem Wegflug, sollten Erde & Mond wieder entfernt werden.

Der „Exoplanets of visible stars“ Button ist jetzt auch auf dem Exoplanets Panel. Markiert werden Sterne mit Exoplaneten, welche sich im sichtbaren Bereich befinden (Sterne bis mag 5).

Kepler Field ON“ Button: Das Weltraumteleskop Kepler hat im ein Suchfeld zwischen Lyra, Cygnus und Draco nach Exoplaneten mit ähnlicher Grösse, wie die Erde gesucht. Mehr, als 200 earth-size planets wurden bis zum Betriebsende gefunden. Das Suchgebiet kann mit dem Button „Kepler Field ON“ eingeblendet werden.

Der allgemeine „Known Exoplanets“ Button ist mit dem letzten Systemupdate verbessert & verschönert worden.

Extrasolar Panel

Neu gibt es hier eine „Stars“ Group-Box. Darin sind Fly to Buttons für eine Auswahl von speziellen Sternen verfügbar.

In der „Nebula & other objects“ Group-Box gibt es neu den „Black Hole Candidates“ Button. Damit lassen sich Sterne markieren, die zukünftig zu schwarzen Löchern kollabieren könnten. Stellar black Holes sind gelb, galactic sources sind rot & solche der Kategorie „unknownweiss markiert.

Der „Star Scales“ Button ist hier ebenfalls vorhanden (Beschreibung siehe Sun Panel).

Sizes Comparison Series“ Button. Dieser Button zeigt während 4 min 1s einen Grössenvergleich zwischen der Erde und den wichtigsten Monden im Sonnensystem. Darauf folgt ein vergleich der Sonne mit weiteren Sternen. Die gezeigte Sequenz ist eine Mini-Show, startet aber automatisch.

Galactic Objects Panel

In der Group-Box „Movies“ findet sich die neue verschönerte Version des Flugs an den Rand des bekannten Universums; „Fly to the edge of the universe and back„. Nachdem der „Rand“ erreicht worden ist, springt das Skript automatisch zurück ins Sonnensystem.

In derselben Group-Box sind vier neue Videos dazugekommen, zu Big Bang, James Webb Space Telescope und Andromeda Galaxie.

Ausserdem gibt es in der Fly tos Group-Box Fly to Buttons zu diversen Galaxien (Andromeda, Triangulum & Milchstrasse).

Planeten Panels

Alle Planeten-Panels sind neu mit Size comparison Buttons ausgerüstet. Es werden jeweils zwei passende weitere Himmelskörper links bzw. rechts vom betrachteten Objekt eingeblendet. Welche es sind kann dem Script-Index entnommen werden.

Weitere Nicht-Planeten-Panels, auf welchen Size comparison verfügbar ist sind: „Pluto & Charon“ und „TNOs & Comets“.

Beim aufschneiden der Planeten und diverser Monde haben diese neu ein detaillierteres Inneres. Das Aufschneiden kann – wo nicht als Button vorhanden – manuell in der „Astronomy view“ unter „Controls“ vorgenommen werden.

Earth Panel

Dieses Panel hat am meisten Änderungen durchgemacht.

Der Volumen-Vergleich Erde – Erdatmosphäre – Ozeane ist nun als Button verfügbar.

Ausserdem lässt sich die Magnetic Shell und die dazugehörigen Magnetic Lines mit separaten Buttons einschalten. Auch der Van-Allen-Gürtel (besteht aus Protonen bzw. Elektronen) hat einen Button bekommen.

Der Schatten, der während Sonnenfinsternissen auf die Erde fällt kann mit dem „Shadow“ Button eingeblendet werden.

Klima: Der aktuelle Zustand des Meereises in der Arktis steht als Standbild zur Verfügung unter „Sea Ice Live on„. Das Bild wird direkt auf die Erdoberfläche appliziert. „CO2 per Capita“ zeigt mit schwebenden Kugeln über einzelnen Ländern deren CO2 Ausstoss. Je röter die Kugel wird, desto grösser die Emissionen. „Aircraft tracker“ ist unser Flight-Radar Button für das Planetarium. Er zeigt alle Flugzeuge an, welche sich gerade in der Luft befinden. Funktioniert vom Erdboden und auch aus dem Orbit, auf der gesamten Erde.

Von den beiden ESO-Teleskopverbunden Very Large Telescope (auf dem Cerro Paranal in Chile) und Atacama Large Millimeter Array (in der Atacama Wüste) gibt es neu zwei Full-dome Webcams. Diese können neben der Erde auch überall sonst im All angezeigt werden.

Da die Anzahl der Starlink-Satelliten im Erdorbit weiterhin kontinuierlich zunimmmt, ist der alte Button bereits wieder veraltet. Der neue „Starlink 12K on“ Button zeigt neu 12’000 Satelliten und kann um deren Orbits ergänzt werden. Weitere 30’000 Satelliten werden evtl. demnächst bewilligt.

Jupiter Panel

Landungen auf sechs interessanten Monden sind jetzt möglich (Beim Start müssen zwingend die „Takeoff“ Buttons verwendet werden, da sonst das Panorama nicht entfernt wird.) Neben Europa gibt es jetzt auch einen „Interior“ Button für Io.

Die Raumsonde Juno (Jupiter Polar Orbiter) hat zwei Buttons bekommen. Der erste zeigt, ihren Erstanflug bei Jupiter. Mit dem 2. Lässt sich einblenden, wo Juno sich inzwischen befindet.

Auch die Raumsonde Galileo kann jetzt bei Jupiter eingeblendet werden. Vorher unbedingt mit dem „Juno clean up“ Button aufräumen!

Mars Panel

Die Gliederung des Mars Panels hat sich leicht verändert.

Der Mars Ozean ist nicht mehr oben in der Mitte, sondern unten rechts & mit einem Wellen-Symbol versehen.

Die Size Comp Buttons (Bild von Spirit/Opportunity, Sojourner, Curiosity) sind jetzt eindeutiger als solche gekennzzeichnet.

Mars 2020/Perseverance Rover: Die Mars 2020 Mission ist im Zeitplan. Der Start ist geplant zwischen 30. Juli und 15. August. Mit dem „Mars 2020 Trajectory“ Button kann die Flugbahn der Mission, von der Erde zum Planeten Mars eingeblendet werden.

Merkur Panel

Es gibt auf Merkur Positionen, von denen aus spezielle Sonnenaufgänge beobachtet werden können. Die Sonne geht dort auf, dann wieder ein Stückchen unter und anschliessend gänzlich auf. Es sind neu zwei Landepositionen als Buttons vorhanden, die Zeit muss aber einigermassen lange laufen gelassen werden, damit der Mechanismus gezeigt werden kann.

Die Raumsonde „MESSENGER“ kann mit dem gleichnamigen Button im Orbit gezeigt werden. Der Button befindet sich in der „Spacecraft“ Group-Box. Der Flug der Raumsonde BepiColombo (ESA & JAXA Projekt) zum Merkur kann als Show gezeigt werden. Der Button befindet sich in derselben Group-Box.

Neptun Panel

Landungen auf Triton sind jetzt möglich.

Pluto Panel

Der „Explore Pluto“ Button zeigt die verschiedenen Pluto-Regionen hintereinander als Show (Muss im Show Window aktiv abgespielt werden).

Saturn Panel

Einige ausgewählte (besonders interssante) Saturn-Monde haben verbesserte Landeplätze. Dazu zählen: Iapetus, Eceladus, Pan, Titan und Hyperion. Auf Pan zu landen und mit ihm durch die Ringe zu fliegen ist sehr empfehlenswert.

Uranus Panel

Uranus besitzt 27 eher unbekannte Monde. Auf Miranda (1 Landeplatz) und Titania (2 Landeplätze) kann jetzt gelandet werden (Takeoff Buttons verwenden!).

Venus Panel

Auf dem Venus Panel stehen zwei neue Landebuttons zur Verfügung. Die Positionen sind so gewählt, dass eine sich immer auf der Tagseite der Venus befindet. Damit können Lange Wartezeiten, bis ein Landeplatz von der Sonne beleuchtet wird vermieden werden (Venus benötigt 243 Tage und 36 min um sich einmal um ihre eigene Achse zu drehen).

Es kann mit dem „Venus Surface“ Button auch direkt auf die Venus Oberfläche gesprungen werden. Das Skript bringt den Betrachter automatisch in die Ausgangsposition zurück.

Der „Cloud Rotation on“ Button befindet sich unten rechts in der „Other items“ Group-Box. Wie gesehen zeigt der Button, dass sich die Oberfläche der Venus wesentlich langsamer bewegt, als ihre Atmosphäre. Woran dies liegt ist weiterhin ungeklärt. Der Button funktioniert auch, falls die Atmosphäre momentan ausgeschaltet sein sollte. Die Atmosphären-Hälfte wird in diesem Fall einfach wiedereingeblendet, was allerdings nicht besonders schön aussieht. Es ist empfehlenswerter, die „Wolkenschicht“ vorängig wieder von Hand zu schliessen.

Der Vorbeiflug der Venus Express Sonde kann nun ebenfalls mit einem Button eingeblendet werden. Anschliessend muss die Distanz zur Venus manuell wieder vergrössert werden.

SHOWS Panel (regulär)

Das „Back after Corona“ Script, welches den Sternenhimmel Schritt für Schritt wieder erstrahlen lässt ist auf dem regulären SHOWS Panel als taubengrauer Button zu finden. Auf dem SHOWS Corona Panel ist er ebenfalls vorhanden.

SHOWS 3 Panel

Die drei „neuen“ Shows sind auf dem SHOWS 3 Panel neu angelegt worden. „Passport to the Universe“ bleibt an der gewohnten Position. „Worlds beyond Earth“ (Ersatz für „Planeten“) und „Expedition Reef“ sind rechts von „Geheimnis Dunkle Materie“ angefügt worden.

Sun Panel

Die Button-Anordnung auf dem Sun Panel sind verändert worden. Die Group-Boxen sind aber gleich geblieben.

Planetary Birth Demo“ zeigt die Verdichtung einer Protoplanetaren Scheibe zu neuen Planeten. Es sind mehrere Scheiben zu sehen, wie sie im Orion Nebel vorhanden sind. Der Button ist auch auf dem Extrasolar Panel vorhanden.

Mehrere neue Kurzfilme sind in der „Movies“ Group-Box hinzugekommen. Darunter ist neben einer weiteren Protoplanetaren Scheibe ein Stern-Grössenvergleich („Star Scales„), welcher wie ein dynamischer Zollstock aufgebaut ist.

Die Oberflächenanimation der Sonne kann neu mit dem „Sun animatedsurface“ Button verstärk werden.

Checkliste – Dienstbeginn/ende im Plani

Checkliste – Dienstbeginn/ende im Plani

 

Dienstbeginn (Kurzfassung)

Morgen

  1. Kiste Übersetzer raus und Check Hörer Schrank. Wenn voll bzw. keine neuen mehr da, Frequenz-Info hier abrufbar:
    1. Mittel- und Hochfrequenz (P-Dienst eingeteilt): Info an Tagesmanager Tel 530
    2. Niederfrequenz (kein P-Dienst eingeteilt): Kiste zur Reinigung in den Raum hinter Filmtheater-Desk bringen, ggf. ein paar bereits gereinigte Hörer wieder mitnehmen und in den Schrank einordnen. VS bringen bereits gereinigte Hörer dann am Nachmittag ins Plani.
  2. Touchscreen (TS) im Gang Saallicht an
  3. Touchscreen Kuppel: Anlage/Anlage → Computer werden hochgefahren; warten!
  4. Ton auf T3, Mikrofone richten, Lautstärke, Check
  5. Digistar6 starten; system – Projektoren starten, SONST NICHTS MACHEN bis alle Haken grün, script weiss
  6. Programm Internet / screen rechts abgleichen, Desinfektionsrunde, Operatorschild richtig? TS: Pause
  7. Eingang: Musik starten, Zähler gesperrt/reset?, Übersetzer parat?
  8. Liveteil testen, kurz durchgehen
  9. Musik, Einlassstimmung starten, (Trailer laden)
  10. Touchscreen auf Einlass

Show

  1. Besuchereinlass: t-15‘: (Zählerfreigabe Prüfen-karte, Übersetzerausgabe, Platzanweisung Norden)
  2. Besucherinfo starten, Einlass sperren (Ausser Betrieb)
  3. Trailer starten, währenddessen Touchscreen auf Showbetrieb, Zeiss Himmelsrichtungen aus
  4. Begrüssung, (Trailerinfo, Name, Ausblick Liveteil, Filmankündigung)
  5. Film abspielen
  6. Liveteil (s. Plani-Spick)
  7. Zeiss an, TS: Auslass; Abschied: (Dank Besuch, Ausgang Nord, Schönen Tag)
  8. TS: Pause

Ausführliche Inbetriebnahme Planetarium

A: Im Bereich hinter den Kulissen

—————————————————————————————————–

1. Beim hereinkommen, auf dem Touchscreen links, direkt das Saallicht einschalten. Hat den Vorteil, dass man nicht die dunkle Kuppel betreten muss – vorausgesetzt, der Vorgänger hat das Putzlicht auf „an“ gelassen.

Das Museums-Durchgangslicht deaktivieren, so wird während der Shows das Licht aussen gedimmt.

—————————————————————————————————–

2. Überprüfen, ob die Klimaanlage läuft. Merkt man sofort, wenn es da hinten mal lauschig warm ist… Falls sie nicht läuft, den grauen Knopf neben dem roten Lämpchen drücken. Die Konsole befindet sich gleich links von den persönlichen „Fächli“.

 

—————————————————————————————————–

3. Überprüfen, ob es neue Bestätigungen in den persönlichen „Fächli“ hat.

 

B: In der Kuppel

4. Anlage auf dem Touchscreen links starten.

—————————————————————————————————–

5. Zeiss-Himmelsrichtungen einschalten.

&

6. Gang-Licht (ausserhalb des Planis) einschalten indem der Button „Pause“ gedrückt wird.

 

C: Einlass-Bereich Süden

7. Überprüfen, ob das Drehkreuz gesperrt ist und das Schlangenmanagement platziert, bzw. die Bänder geschlossen sind.

Musik im Foyer aktivieren mit einem Tipp auf die rechte Seite des Bildschirms bei den Hörern.

Verfügbare Hörer-Zahl im Kasten kontrollieren und falls nötig, Personal für die Reinigung aufbieten.

—————————————————————————————————-

8. An einem Werktag die Entsperr-Kärtchen mit in die Kuppel nehmen, da evtl. niemand beim Einlass hilft. Falls Hilfe benötigt wird weil z.B. eine grosse Gruppe erwartet wird, nach unten telefonieren [Zuerst immer Nr. „Plani-Betreuer“ wählen. Hauptkasse hat evtl. gerade mit einem Besucheransturm zu kämpfen und ist froh, nicht auch noch Anrufe entgegennehmen zu müssen.], um Hilfe anzufordern.

B: In der Kuppel

9. Digistar Programm/Application starten. [Sollte einwandfrei klappen, da die Computer inzwischen genügend Zeit hatten aufzustarten. Ansonsten kann es vorkommen, dass das Programm diverse Scripts oder Lizenzen nicht findet.]

10. Noch während des Aufstart-Prozesses können die Beamer in der „System View“ aktiviert werden.

11. T3 drücken und damit das Sound-System aktivieren.

12. Bei Bedarf Firefox starten und diverse Web-Pages öffnen.

13. Mikrofon an Kopfgrösse anpassen. Lautstärke entsprechend am Keyboard einstellen.

14. System up and running. Ready to use.

 

Dienstende

  1. Projektoren aus: d6 – system – shut down all projectors; Warten bis alle auf off!!!
  2. d6-Benutzeroberfläche/Operatorenschild für nächsten Tag; TS: kein Betrieb, Zeiss aus!!!
  3. Mikros in Ladestation, (Tablet nur wenn Akku unten), Putzlicht an, sonst alle Licht/Ton-regler unten (roten nicht anrühren, immer 0!)
  4. Einlass kontrollieren: gesperrt, auf 0, Musik aus, Übersetzer rolladen zu, Karten zurück hängen!!!
  5. Projektoren kalt, d6- system – shut down all computers, shut down (leave projectors as they are), warten!
  6. TS: Anlage/Anlage: Strom aus (nur wenn runter gefahren!)
  7. Check Kiste Übersetzer und Hörer Schrank. Wenn voll bzw. keine neuen mehr da, Frequenz-Info hier abrufbar:
    1. Am nächsten Tag Mittel- und Hochfrequenz (P-Dienst eingeteilt): Info an Tagesmanager Tel 530
    2. Am nächsten Tag Niederfrequenz (kein P-Dienst eingeteilt): Kiste zur Reinigung in den Raum hinter Filmtheater-Desk bringen, ggf. ein paar bereits gereinigte Hörer wieder mitnehmen und in den Schrank einordnen. VS bringen bereits gereinigte Hörer dann am folgenden Nachmittag ins Plani.
  8. Im Gang, Saallicht aus (TS), Übersetzerwagen rein, Ganglicht aus (Schalter)
  9. Aus Anwesenheits/Arbeitszeitliste austragen, nach 22h WochenTage / 17.30h -Sonn/FeierTage Winter / 18.30h S/FT Sommer nur Bürohochhaus-Tür bei Briefkästen wegen Alarm!!!
1 2 3 4